Schaden beläuft sich auf 2.000 Euro

Auto stand in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung

+
Der Schaden beim Peugeot 206 beläuft sich auf zirka 2.000 Euro.

Stolzenau - Zu einem Pkw-Brand musste die Stolzenauer Feuerwehr am Mittwoch, 7. September, kurz vor Mitternacht ausrücken. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Brandstiftung soll laut Polizeiangaben die Ursache für einen PKW-Brand in Stolzenau sein. Um kurz vor Mitternacht wurde am Mittwoch, 7. September, die Feuerwehr Stolzenau zur Brandbekämpfung in die Schulstraße gerufen.

Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

Die Einsatzkräfte fanden einen Peugeot 206 brennend vor, der mithilfe des Tanklöschfahrzeugs und der Schnellangriffsvorrichtung innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden konnte. Die Besitzer des Fahrzeugs hatten im Vorfeld den Brand unter Zuhilfenahme eines Pulverlöschers bereits eindämmen können.

Die ermittelnden Beamten der Polizei gehen aufgrund des Brandherdes von Brandstiftung aus. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 2.000 Euro beziffert. Für die vier Kameraden der Feuerwehr war der Einsatz nach zirka einer halben Stunde beendet.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

Schock in der Schule: Jugendlicher getötet

Schock in der Schule: Jugendlicher getötet

Pence besucht Klagemauer in Jerusalem

Pence besucht Klagemauer in Jerusalem

Können Sie es erraten - welches Urlaubsland wird gesucht?

Können Sie es erraten - welches Urlaubsland wird gesucht?

Meistgelesene Artikel

THW-Helfervereinigung: Peter Steinbach macht weiter – aber nur noch einmal

THW-Helfervereinigung: Peter Steinbach macht weiter – aber nur noch einmal

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

"Gaunerzinken" in Steyerberg

"Gaunerzinken" in Steyerberg

Videodreh zum Song „Wir sind alle Künstler“

Videodreh zum Song „Wir sind alle Künstler“

Kommentare