Täter in zwei weiteren Fällen ohne Erfolg / Polizei rät zu Misstrauen

Falsche Polizisten ergaunern 20000 Euro

+
Gefahren am Telefon! "Übergeben Sie niemals Geld an Fremde" rät die Polizei.

Nienburg. Opfer von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben, wurde eine 94-Jährige aus Nienburg. Sie ist nun um 20 000 Euro ärmer.

Am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr klingelte bei der Seniorin das Telefon. Der Anrufer gab vor, von der Polizei zu sein und die Bank überprüfen zu wollen. Dazu forderte der angebliche Polizeibeamte die Seniorin auf, 20 000 Euro abzuheben. „Der Täter forderte von seinem Opfer absolute Verschwiegenheit hinsichtlich des Kontrollauftrages, ließen die 94-Jährige von einem Taxi abholen und zur Bank fahren“, führt Polizeisprecherin Gabriela Mielke weiter aus.

Wieder zu Hause erschien ein ziviler Beamter, der das Geld zwecks Überprüfung der Seriennummern auf der Polizeidienststelle mitnahm. Dieser Mann wurde von der Geschädigten als Deutscher sowie mit jung, normaler Größe, bekleidet mit dunkler Hose, dunklem Pullover mit helleren Farbstreifen an der Seite, einer Pudelmütze und einer dunklen Hornbrille beschrieben.

„Zwei weitere ältere Nienburgerinnen erhielten im Verlauf des Donnerstags ähnliche Anrufe. Die Gesprächspartner gaben sich als Polizisten beziehungsweise Kripobeamte aus und erkundigten sich nach dem Familienstand sowie der finanziellen Lage der Seniorinnen“, so Mielke. Die 75- und 77-jährigen Frauen ließen sich nicht auf die Betrüger ein, beendeten die Gespräche und informierten die richtige Polizei.

Zu gebotenem Misstrauen rät die Polizeisprecherin: „Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen, denn Vornamen können Hinweise auf das Lebensalter geben. Geben Sie am Telefon niemals persönliche Daten preis. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand um Geld bittet und geben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens und scheuen Sie sich nicht, die Polizei über 110 zu verständigen.“

Mögliche Zeugen, denen eine, wie der Täter beschriebene Person an der Fritz-Heller-Straße aufgefallen ist, bittet die Polizei, sich unter Tel. 05021/ 9 77 80 zu melden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Meistgelesene Artikel

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Kommentare