Offenes Reanimationstraining zur "Woche der Wiederbelebung"

Ein Leben retten: So einfach ist die Reanimation

+
Schnell zu erlernen: Am kommenden Donnerstag können sich Besucher der Sparkasse Nienburg von Experten der Helios Kliniken Mittelweser die Herzdruckmassage erklären lassen.

Nienburg. Zur Woche der Wiederbelebung: Am Donnerstag, 24. September, findet in der Hauptstelle der Sparkasse Nienburg, Goetheplatz 4, von 9 bis 15 Uhr ein Reanimationstraining für jedermann statt.

Anlässlich der Woche der Wiederbelebung vom 19. bis 26. September 2015 laden die Sparkasse Nienburg und die Helios Kliniken Mittelweser zu einem Aktionstag unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ ein. Am Donnerstag, 24. September, können sich Interessenten von den Reanimationsexperten der Kliniken anleiten lassen. Michael Hormann, Oberarzt der Anästhesie, und Hubertus Ernst, leitender Pfleger der Anästhesie, stehen dafür vor Ort zur Verfügung. Dabei lernen die Besucher innerhalb von wenigen Minuten, wie man im Falle des Falles zum Lebensretter werden kann. Neben der professionellen Kurz-Schulung erwartet die Besucher ein spannender Vortrag rund um verschiedene Reanimationsmaßnahmen.

„Reanimation ist einfacher als viele glauben. Jeder kann es, und die Überlebenschance eines Betroffenen wird dadurch verdoppelt bis verdreifacht“, betont Hubertus Ernst. „Wir zeigen den Leuten an der Reanimationspuppe, wie genau die Herzdruckmassage durchgeführt wird. Wer mitmacht, bekommt sehr schnell das richtige Gefühl für den Krafteinsatz und die Druckfrequenz von mindestens 100 Kompressionen pro Minute, die ein Leben retten können. Wenn immer mehr Menschen erfahren, wie Reanimation richtig geht, können etwa 5000 Leben mehr im Jahr gerettet werden. So viele Menschen sterben nämlich, weil Anwesende nicht helfen, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen.“

Zu dem Reanimationstraining für Jung und Alt sind auch Familien herzlich eingeladen: „Denn die meisten Fälle von plötzlichem Herzstillstand ereignen sich zu Hause beziehungsweise im Freundeskreis“, betont Andrea Rehberg von der Sparkasse Nienburg. „Auch wir in der Sparkasse sind auf den Fall der Fälle vorbereitet. In den Filialen der Sparkasse Nienburg gibt es zurzeit insgesamt 29 ausgebildete Ersthelfer. Die Geschäftsstellen Nienburg, Hoya, Stolzenau und Uchte sind zudem mit einem Automatisierten Externen Defibrillator (AED) ausgestattet. Dieses Gerät hilft durch gezielte Stromstöße, einen Menschen zurück ins Leben zu holen. Gemeinsam mit den Helios Kliniken Mittelweser möchten wir nun dazu beitragen, die Motivation für lebensrettende Sofortmaßnahmen zu verbessern und die Grundlage schaffen, mehr Menschenleben zu retten. Wir freuen uns auf eine hohe Resonanz.“

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei in Liebenau: Polizei findet Axt

Massenschlägerei in Liebenau: Polizei findet Axt

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Kommentare