1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Nienburg/Weser

Von Hexen und der heiligen Ursula: Offenes Kloster am Samstag in Loccum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Beate Ney-Janßen

Kommentare

In mehr als 850 Jahren sammeln sich manche Geheimnisse und auch viel Offensichtliches an – am 18. Juni gilt es, das im Kloster Loccum mit sachkundiger Unterstützung zu erkunden.
In mehr als 850 Jahren sammeln sich manche Geheimnisse und auch viel Offensichtliches an – am 18. Juni gilt es, das im Kloster Loccum mit sachkundiger Unterstützung zu erkunden. © Beate Ney-Janßen

Am Samstag, 18. Juni, können Besucher Loccums Kloster erkunden. Am Tag des offenen Klosters kann man an vier von 23 Stationen mehr über den geschichtsträchtigen Ort erfahren.

Loccum – Lust auf Einblicke in Loccums Kloster? In die Hexen-Prozesse, die Grabstätten der Äbte, in die neue Bibliothek, den Reliquienschrein oder in das Kloster-Gut? Weshalb schipperte die Heilige Ursula mit 11.000 Jungfrauen den Rhein herab und was hat das mit Loccum zu tun? Wer wollte die Zehntscheune „Elephant“ schon immer mal nicht nur von außen bewundern, sondern deren ächzende alte Stiegen selbst erklimmen?

Im Kapitelsaal sind die Stifter des Klosters beigesetzt – in erster Linie sind Besucher aber von der außergewöhnlichen Akustik des Raumes beeindruckt.
Im Kapitelsaal sind die Stifter des Klosters beigesetzt – in erster Linie sind Besucher aber von der außergewöhnlichen Akustik des Raumes beeindruckt. © Beate Ney-Janßen

Oder das Pilgern ausprobieren? Das alles und noch viel mehr gilt es zu erfahren beim Tag des offenen Klosters in Loccum am Samstag, 18. Juni.

Loccums Klosterkirche bietet viele Gelegenheiten zum Entdecken – vom Tafelkreuz über die heilige Ursula bis hin zum Reliquienschrein.
Loccums Klosterkirche bietet viele Gelegenheiten zum Entdecken – vom Tafelkreuz über die heilige Ursula bis hin zum Reliquienschrein. © Beate Ney-Janßen

An 23 Stationen überall auf dem Klostergelände wollen Menschen, die sich auskennen, jeweils eine Besonderheit des Klosters vorstellen: Klosterführer und Pilgerbegleiter, Konventsmitglieder und der Leiter des Predigerseminars. Kurz, prägnant, spannend, unterhaltsam und auch humorvoll wollen sie erzählen und zeigen, was sie ins Herz geschlossen haben. Manche führen in geheime Winkel, andere öffnen die Augen für das Offensichtliche und einige wollen mit Legenden aufräumen, die sich hartnäckig halten, aber immer knapp neben der Wahrheit liegen. Gelegenheit für Fragen bekommen alle Besucher an jeder Station, denn überall werden die Gruppen klein gehalten.

Die neue Bibliothek darf erkundet werden. In ihr schlummern unschätzbar wertvolle Bücher.
Die neue Bibliothek darf erkundet werden. In ihr schlummern unschätzbar wertvolle Bücher. © Beate Ney-Janßen

Alles wird niemand erleben können, jeder muss sich auf vier Stationen beschränken. Die gibt es für 20 Euro inklusive Mittagessen und Kaffeepausen. Begonnen wird um 9.30 Uhr und wer mag, besucht zum Abschluss des Tages um 18 Uhr noch die Hora in der Klosterkirche.

Lust auf Kloster? Anmeldungen werden unter Telefon (05766) 96020 oder per E-Mail an marion-graw@evlka.de angenommen.

Auch interessant

Kommentare