Während einer Kontrolle

Beschädigtes Atommüllfass in Zwischenlager gefunden

Leese - In einem Zwischenlager für schwachradioaktiven Atommüll in Leese (Landkreis Nienburg) haben Kontrolleure ein Fass mit einem Schaden im Deckelbereich gefunden. Dies teilte am Dienstag das Umweltministerium in Hannover mit.

Die Oberfläche des Behälters sei trotz der Wölbung nach wie vor intakt, und es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung. Das Umweltministerium habe den Betreiber des Zwischenlagers, die Firma Eckert & Ziegler Nuclitec, aufgefordert, die Ursache gemeinsam mit einem Gutachter zu untersuchen. Messungen hätten aber ergeben, dass keine radioaktive Strahlung aus dem Fass trete.

Der Behälter gehöre zu den Altabfällen aus der ehemaligen niedersächsischen Landessammelstelle in Steyerberg und sei rund 20 Jahre alt. In den vergangenen Jahren gab es bereits Auffälligkeiten an zwei anderen Fässern. Auch damals hatte laut Ministerium keine Gefahr für die Bevölkerung bestanden. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare