Erste im Finale des Wettbewerbs von Ralph Siegel / Jetzt folgt der Plattenvertrag

Nienburgerin Julia Kollat gewinnt Casting

+
Julia Kollat in ihrem Element: Sie singt sich zum Sieg.

Pfarrkirchen/Nienburg - Von Walter Geiring. Julia Kollat aus Nienburg ist Siegerin des Gesangswettbewerbs von Ralph Siegel. Der vierköpfigen Jury ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Am Samstag mussten sie unter zehn Kandidaten die „Stimme von Morgen“ herausfinden. Am Ende fiel die Entscheidung auf die junge Frau aus der Kreisstadt.

Mit ihren beiden Liedern „Keiner ist wie Du“ von Sarah Connor und „Wie soll ein Mensch das ertragen“ von Philipp Poisel überzeugte sie die Jury. „Sie ist die klare Siegerin, weil sie die Stimme ist, die ich gesucht habe und aus dem Rahmen fällt. Julia ist eine Ausnahmeerscheinung von ihrer Persönlichkeit und ihrer Art her zu singen. Hier zählt auch der Wiedererkennungswert einer Sängerin. Allerdings sind heute in Pfarrkirchen auch so viele junge Talente dabei gewesen, denen man in Deutschland eine Chance geben und ihnen helfen muss“, erläuterte Siegel am Ende des Wettbewerbs.

Völlig überrascht von der Entscheidung und von Tränen gerührt nahm Siegerin Julia Kollat die Entscheidung der Jury entgegen: „Ich bin sprachlos und freue mich einfach nur wahnsinnig, ich kann das im Augenblick gar nicht richtig ausdrücken.“ Damit gerechnet hatte sie allerdings nicht, nachdem die Konkurrenz doch sehr groß war: „Ich bin da immer sehr selbstkritisch und hätte nie an einen Sieg gedacht, da ich auch mit dem ersten Auftritt nicht ganz zufrieden war. Erst im zweiten Durchgang war ich lockerer und habe mich gut gefühlt.“

Angefangen hatte bei ihr alles im September vergangenen Jahres durch Hinweise in der Zeitung - der BlickPunkt hatte ausführlich berichtet - und im Radio, im September fand dann das erste Live-Casting im heka-Einrichtungshaus in Nienburg statt. Spannend wurde es bereits beim Halbfinale bei WEKO-Wohnen in Rosenheim am Freitagabend. Hier konnten sich die zehn Kandidaten nun für das Finale am Pfarrkirchner Firmenstandort im Küchenfachmarkt qualifizieren.

Siegerin Julia Kollat (2.v.l.) mit Ralph Siegel (2.v.r.) und der drittplatzierte Daniel Mazzola (l.) sowie der Zweite Maurice Zappe (r.).

Eine Überraschung hatte das Team um Ralph Siegel am Ende dann doch noch für die Kandidaten. Man entschied sich, nicht nur die Siegerin des bundesweiten Castings einen Plattenvertrag anzubieten, sondern den drei besten Stimmen. „Wir hatten in ganz Deutschland rund 300 Sänger in der Auswahl, dabei gab es neben Live-Castings auch die Möglichkeit sich online zu bewerben. Wir wollten das Casting eigentlich schon im Februar beenden, allerdings war der Andrang so groß, dass wir verlängern mussten“, erklärten die beiden Jurymitglieder Otto Nietschke und Selua Christen von der UFA-Talentbase.

Den zweiten Platz belegte Maurice Zappe aus Herne. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt der sympathische Schüler Gitarre und Klavier. Er konnte die Jurymitglieder mit den beiden Songs „Ich lass für Dich das Licht an“ von Revolverheld und „Eiserner Steg“ von Philipp Poisel überzeugen. Nun darf sich der 18-Jährige auch auf einen Plattenvertrag freuen. Ebenfalls unter die Fittiche der UFA-Talentbase-Schmied und Ralph Siegel kommt Daniel Mazzola aus Filderstadt bei Stuttgart. Der 24-Jährige mit italienischen Wurzeln konnte ebenfalls mit dem Lied „Ich lass für Dich das Licht an“ bei den Jurymitgliedern trumpfen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare