Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Am Nienburger Bahnhof: 14-Jähriger geschubst und mit Waffe bedroht

+
Durch den vorderen Eingang des Nienburger Bahnhofs flüchtete der 14-Jährige.

Nienburg - Ein 14-jähriger Junge wurde am Montag im Bereich des Nienburger Bahnhofseinganges in Richtung Dr.-Franck-Straße mit einer Waffe bedroht.

Als der 14-jährige Junge nach Polizeiangaben am Montag, 4. Januar, gegen 15.30 Uhr den Bahnhof in Richtung Dr.-Franck-Straße verließ, kam ein Mann in Höhe des dortigen Fahrkartenautomaten auf ihn zu.

Der zirka 18 bis 21-Jährige forderte Geld von dem Jungen  und schubste den Schüler zu Boden. Beim Aufstehen bedrohte der Täter sein Opfer mit einer schwarzen Pistole, die er aus seiner Umhängetasche  geholt hatte.

Völlig verängstigt, jedoch unverletzt flüchtete der Junge durch den Bahnhofstunnel in Richtung Bahnhofstraße. Der Schüler beschrieb den Täter als 1,80 Meter groß und schlank. Er trug längere, braune Haare, schwarze Oberbekleidung und dunkelblaue Jeans beschrieben. Außerdem sprach der Täter deutsch. 

Wer hat etwas gesehen?

Die Ermittler des Fachkommissariats 2 der Polizei Nienburg hoffen auf Zeugen und nehmen Hinweise unter 05021/97780 entgegen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare