Täter klopfte an die Wohnungstür

Unbekannter verletzt 29-Jährigen mit Messer lebensgefährlich

Nienburg - Beim Messerangriff eines Unbekannten sind zwei Männer im Nienburger Nordertor schwer verletzt worden, einer von ihnen lebensbedrohlich, teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Eines der Opfer informierte die Polizei gegen 6 Uhr, dass sie soeben durch eine unbekannte männliche Person mit einem Messer angegriffen worden sind. Bei den Opfern handelt es sich laut Polizei um einen 29-jährigen sowie 43-jährigen Nienburger.

Nach den bisherigen Ermittlungen klopfte der Unbekannte am frühen Morgen an die Wohnungstür der beiden Männer an der Verdener Landstraße. Es sei zu einem Handgemenge gekommen. Dabei stach der Täter zu und fügte dem 29-Jährigen lebensbedrohliche Stichverletzung im Bereich der Lunge zu. Der zweite Bewohner rettete sich mit einem Sprung aus dem Fenster. Dabei zog sich der 43-Jährige schwere Verletzungen zu. Der Täter flüchtete. 

Die Fahndung nach dem Mann läuft. Die Polizei gibt folgende Täterbeschreibung heraus: „männlich, etwa 30 Jahre, südländische Erscheinung, schlank, etwa 1,80 Meter groß, dunkle und zurückgekämmte Haare, beige Hose, dunkles Langarmshirt“. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder dem Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter 05021/97780 zu melden. 

Zum Hintergrund der Tat konnte die Polizei keine Angaben machen. Täter und Opfer kennen sich wohl nicht, heißt es weiter. Die beiden Verletzten werden im Krankenhaus behandelt.

vik/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Bahnverkehr nach Unwetter weiter gestört

Bahnverkehr nach Unwetter weiter gestört

Hurricane-Konzerte und Infield-Stimmung am Freitag

Hurricane-Konzerte und Infield-Stimmung am Freitag

Meistgelesene Artikel

An der Kirchplatz-Baugrube tut sich was

An der Kirchplatz-Baugrube tut sich was

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Kommentare