Feld in Flammen

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

+
Der Mähdrescher, auf dem der Landwirt saß, brannte.

Nienburg - Das muss ein Schock gewesen sein: Ein Langendammer Landwirt hat am Dienstag während der Feldarbeit Feuer gerochen - und entdeckte dann, dass sein Mähdrescher und das Feld hinter ihm brannten. 

Der Mann, der gegen 18.15 Uhr sein zwischen Langendamm und Linsburg liegendes Feld bearbeitete, reagierte besonnen und lenkte sein Fahrzeug auf einen Feldweg, teilt Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg/Weser, mit. Dann alarmierte der Landwirt die Feuerwehr. 

Ein zufällig anwesender Kollege half ihm und holte aus dem benachbarten Linsburg einen mit Wasser gefüllten Gülleanhänger. Der Mähdrescher-Fahrer bekämpfte derweil die Flammen an seinem Fahrzeug. 

Etwa 200 Quadratmeter des Felds standen in Flammen.

Die Feuerwehr Langendamm, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften kurz danach anrückte, löschte den Brand auf der rund 200 Quadratmeter großen Feldfläche. 

Da die Einsatzkräfte vor Ort mehr Wasser benötigten, alarmierte Stadtbrandmeister Stephan Ottens auch die Feuerwehr Linsburg, die daraufhin mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften zu Hilfe kam. Über die Schadenshöhe und die Brandursache gibt es noch keine Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Kommentare