Auszeichnung für Steyerberger Projekt

Nachhaltige E-Mobilität: Mehr durch weniger

Steyerberg – Das Projekt MobilitySharing Steyerberg wird mit einem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Das teilte der Betreiber, das Institut für angewandte eMobilität (IfaeM), mit. Das Steyerberger Konzept „Mehr Mobilität durch weniger Fahrzeuge“ überzeugte die Jury.

Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ prämiert Projekte, die sich „herausragend und wirksam für eine nachhaltige Entwicklung engagieren“. Dieses Jahr gehören die Steyerberger zu den 40 Preisträgern.

„Vor genau 30 Jahren wurde im Lebensgarten Steyerberg der Grundstein für das MobilitySharing Steyerberg gelegt“, berichtet Alex Holtzmeyer, Leiter das IfaeM in Steyerberg. „Die Auszeichnung hat uns sehr positiv überrascht“, ergänzt er. Sein Konzept bietet den Nutzern inzwischen einen vollständigen Ersatz für das eigene Fahrzeug. „Über 30 Nutzer haben schon heute kein eigenes Auto mehr. Für viele weitere Nutzer ist das Sharing von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen eine preiswerte und ökologisch sinnvolle Alternative zum Zweitwagen“, erläutert Holtzmeyer seine Erfahrungen.

Dazu stellt der Betreiber, das IfaeM, eine Plattform zur Verfügung, mit der die bei anderen Sharing-Lösungen übliche Trennung zwischen Car-, Bike- und Ride- Sharing überwunden worden ist, heißt es in einer Mitteilung.

Alle Optionen per App nutzbar

Die verschiedenen Möglichkeiten von Mobilität inklusive Mitfahrbörse lassen sich demnach über die gleiche Plattform und eine Smartphone-App nutzen. Zudem lassen sich damit auch Fuhrparks verwalten. Das IfaeM arbeitet bei dessen Weiterentwicklung eng mit den Entwicklern und dem Personal Mobility Center Nordwest (PMC-Nordwest) zusammen. Mit diesem Ansatz konnte sich das IfaeM gegen bundesweit 349 Mitbewerber durchsetzen und erhält eine Förderung von 1000 Euro.

Fast ein Drittel der nominierten Projekte befasst sich mit dem Schwerpunktthema „Energiewende & Klimaschutz“, andere mit den Themen „Menschliches Wohlbefinden & Soziale Gerechtigkeit“, „Kreislaufwirtschaft“ und „Nachhaltiges Bauen & Verkehrswende“. Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ ist ein etabliertes Qualitätssiegel mit bundesweiter Bekanntheit. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) prämiert damit Unternehmen, Initiativen und Projekte, die sich herausragend und wirksam für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. „Wir sind eine kleine Gemeinde im Landkreis Nienburg. Dass ein solcher Preis an ein Sharingprojekt im ländlichen Raum geht und nicht an eine große Stadt, ist bemerkenswert“, betont Holtzmeyer. „Das motiviert uns, in dieser Richtung weiter zu machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Testzentrum Hoya: Corona-Abstriche wieder kostenlos - ASB begrüßt Entscheidung

Testzentrum Hoya: Corona-Abstriche wieder kostenlos - ASB begrüßt Entscheidung

Testzentrum Hoya: Corona-Abstriche wieder kostenlos - ASB begrüßt Entscheidung
Die Lichter bleiben aus: Weihnachtshaus Calle öffnet 2020 nicht

Die Lichter bleiben aus: Weihnachtshaus Calle öffnet 2020 nicht

Die Lichter bleiben aus: Weihnachtshaus Calle öffnet 2020 nicht
Noch ist nichts entschieden

Noch ist nichts entschieden

Noch ist nichts entschieden
Ali Baydak eröffnet neues Restaurant mit Festbetrieb in ehemaliger „Börse“ in Hoya

Ali Baydak eröffnet neues Restaurant mit Festbetrieb in ehemaliger „Börse“ in Hoya

Ali Baydak eröffnet neues Restaurant mit Festbetrieb in ehemaliger „Börse“ in Hoya

Kommentare