Geburtenrate für Nienburgs Krankenhaus wieder angestiegen

Lenja und Tyler - Wahre "Silvesterbabys"

+
Lenja (links) und Tyler schlummerten seelig bei ihrem ersten "Fotoshooting".

Nienburg - Das Jahr erfolgreich beenden - oder eben mit einer tollen Überraschung starten - das passierte den Eltern von Lenja und Tyler. In der Nienburger Heliosklink erblickte Lenja als letztes Baby 2015 die Welt. Das neue Jahr leitete der kleine Tyler ein.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Jahreswechsel hat die kleine Lenja  im Krankenhaus Nienburg das Licht der Welt erblickt. Die glücklichen Eltern Sandra Blüggel und Benjamin Runge aus Nienburg freuen sich über ihr erstes Kind, das am Silvesterabend um 23.34 Uhr im Nienburger Krankenhaus geboren wurde. Am 2. Januar teilten dann Karina Zimmermann und Sven Mecklenburg aus Uchte diese Glücksgefühle: Ihr Sohn Tyler wurde um 7.15 Uhr geboren und war damit das erste Neugeborene des Jahres in der Geburtsklinik des Nienburger Krankenhauses.

Vom Wirbel um ihr besonderes Geburtsdatum bekamen beide Babys nicht viel mit – beim Fototermin schlummerten sie selig. Beide Familien sind wohlauf und haben zum Jahreswechsel nun einen guten Grund mehr zum Feiern.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr im Krankenhaus Nienburg 558 Babys geboren. Im Jahr zuvor waren es 507. „Damit konnten wir die Geburtenzahl nun schon zum zweiten Mal nacheinander um zehn Prozent steigern. Darüber freuen wir uns sehr, denn die Geburtsklinik ist ein wichtiges Aushängeschild unseres Hauses“, berichtet Dr. Aref Alemi, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe der Helios Kliniken Mittelweser.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Dieses Reh hat dem Wolf offensichtlich gemundet

Dieses Reh hat dem Wolf offensichtlich gemundet

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Kommentare