Kinderkrebsregister in Mainz weist auf erhöhte Erkrankungszahlen hin

Leukämiefälle in Rodewald bestätigt

Nienburg - Die Zahl an Leukämieerkrankungen bei Kindern unter 15 Jahren in der Gemeinde Rodewald ist erhöht, dies bestätigt das Kinderkrebsregister in Mainz. Die Ergebnisse zeigen: Zwischen 1987 und 2014 sind vier Leukämiefälle aus Rodewald registriert worden. Dagegen wären nur 0,6 Fälle zu erwarten gewesen, zwei weitere wurden aus den weiteren Gemeinden der Samtgemeinde Steimbke registriert.

Zum Hintergrund: Im November hatte das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen (EKN) in Abstimmung mit dem Landkreis, dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt und der Samtgemeinde Steimbke eine Anfrage beim Kinderkrebsregister gestellt: Es wurde um eine Auswertung aller dort bekannten Leukämieerkrankungen für die Samtgemeinde Steimbke sowie die Gemeinde Rodewald gebeten (wir berichteten). Auslöser war ein im September gesendet NDR-Beitrag in der Sendung „Markt“, dessen Recherche Hinweise auf eine Häufung von Leukämiefällen in Rodewald ergeben hat.

Die jetzt vorliegende Auswertung zeigt außerdem, dass die Auffälligkeiten in einem sehr begrenzten Zeitraum, nämlich mit Ausnahme eines vorherigen Falles, zwischen 2004 und 2007 aufgetreten sind.

Das Ergebnis bestätigt die Notwendigkeit des vom Landkreis eingeschlagenen Weges, mehr über die einzelnen Fälle in Rodewald in Erfahrung bringen zu wollen, teilt Torsten Rötschke, Pressesprecher der Stadt Nienburg mit.

„Der Landkreis geht von einer zeitlich wie räumlich eng umfassten Leukämiehäufung bei Kindern aus“, fasst Dr. Torsten Vogel, Leiter des Gesundheitsamtes, den Zwischenstand der Untersuchungen zusammen. „Aber auch wenn in den letzten Jahren keine kindlichen Leukämiefälle mehr aufgetreten sind, muss versucht werden, die näheren Umstände aufzuklären.“ Dazu sollen die individuellen Krankheitsgeschichten untersucht werden.

Ob und in welchem Ausmaß auch Erwachsene betroffen sind, wird ein Bericht des EKN für den Zeitraum 2005 bis 2013 zeigen. Dieser ist für Frühjahr 2016 angekündigt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Kommentare