1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Nienburg/Weser

Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Nienburg zeigen ihr Können

Erstellt:

Kommentare

Die erst-, zweit- und drittplatzierten Gruppen aus Essern-Nordel-Steinbrink, Warmsen und Raddestorf mit den Vertretern aus Politik und Feuerwehr.
Die erst-, zweit- und drittplatzierten Gruppen aus Essern-Nordel-Steinbrink, Warmsen und Raddestorf mit den Vertretern aus Politik und Feuerwehr. © Boris Meyer / Kreisjugendfeuerwehr

35 Jugendfeuerwehr-Gruppen sind beim Kreiswettbewerb seit 2019 angetreten. Den Sieg konnte sich das Team Essern-Nordel-Steinbrink sichern.

Balge – Die Jugendfeuerwehr Essern-Nordel-Steinbrink hat den ersten Kreiswettbewerb seit 2019 für sich entschieden. Wie für 2020 geplant, aber von der Corona-Pandemie verhindert, haben sich die Jugendfeuerwehren auf der Sportanlage des SV Sebbenhausen-Balge getroffen, um gegeneinander anzutreten. Die Plätze zwei und drei gingen an Warmsen und Raddestorf.

Trotz intensivem Training wird die Wettbewerbspause sichtbar

Insgesamt sind 35 Gruppen aus dem Kreisgebiet angetreten, ihre feuerwehrtechnischen Fähigkeiten beim Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr zu messen, berichtet Boris Meyer, Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr, in einer Pressemitteilung.

Der Wettbewerb bestehe aus einem dreiteiligen Löschangriff (A-Teil) sowie einem Staffellauf über 400 Meter, bei dem mehrere Aufgaben wie das Anlegen eines Knotens möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren sind (B-Teil).

Für den A-Teil habe ein Wertungsrichterteam des Landkreises Schaumburg verantwortlich gezeichnet, den B-Teil hätten als Richter Feuerwehrleute aus dem Kreis Nienburg betreut.

Ergebnisse

Die ersten sechs Plätze und somit die Qualifikation für den Bezirkswettbewerb gelangen:

1. Platz: Essern-Nordel-Steinbrink (1345 Punkte)

2. Platz: Warmsen (1344 Punkte)

3. Platz: Raddestorf (1339 Punkte)

4. Platz: Drakenburg (1330 Punkte)

5. Platz: Nienburg (1330 Punkte)

6. Platz: Erichshagen-Wölpe 2 (1321 Punkte)

Der erste Platz ist mit 100 Euro dotiert, der zweite mit 75 Euro, die Plätze drei bis sechs mit jeweils 50 Euro. Alle sechs Gruppen haben zusätzlich 50 Euro vom Förderverein der Kreisjugendfeuerwehr erhalten.

Die Wettbewerbspause sei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchaus anzumerken gewesen, berichtet Meyer. Etliche Flüchtigkeitsfehler hätten sich doch trotz intensiver Übungseinheiten eingeschlichen.

Feuerwehren erhalten Lob von Landrat Kohlmeier, so viele Jugendliche gehalten zu haben

In seinen Grußworten bedankte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze zunächst für die hervorragende Ausrichtung des Kreiswettbewerbs durch die Feuerwehr Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen. Gleichzeitig unterstrich er die Arbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren insbesondere in der Pandemie. Es sei nicht selbstverständlich, dass so viele Kinder- und Jugendliche der Feuerwehr die Treue gehalten haben. Sicherlich ginge es beim Kreiswettbewerb um die feuerwehrtechnischen Fertigkeiten. Viel wichtiger sei jedoch, dass man wieder in solch großer Runde zusammenkommen und sich austauschen kann.

Landrat Detlev Kohlmeier zollte allen Beteiligten Respekt für die gezeigten Leistungen. Die Freiwilligen Feuerwehren mit ihren Kinder- und Jugendfeuerwehren seien ein starker Rückhalt für die Gesellschaft, gerade in Zeiten der Pandemie. Er hoffe, dass es gelingt, im kommenden Jahr wieder ein Kreisjugendfeuerwehrzeltlager auszurichten.

Auch interessant

Kommentare