1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Nienburg/Weser

Nienburg: Betreuerin Jana Jüttner berichtet über Juleica-Ausbildung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katrin Köster

Kommentare

Teilnehmer Juleica-Kurs.
Die Teilnehmer des vergangenen Juleica-Kurses beim „Turmbau“, einer gruppenpädagogischen Übung zum Thema „Teambuilding“. © kjr

Im Interview berichtet Jana Jüttner von der Juleica-Ausbildung. „Ehrenamt ist wichtig!“, findet sie. Der nächste Kurs ist im September. Die Teilnehmer des vergangenen Juleica-Kurses konnten beispielsweise beim „Turmbau“ eine gruppenpädagogischen Übung zum Thema „Teambuilding“ absolvieren.

Landkreis – Runde Sache: Seit genau 50 Jahren bietet der Kreisjugendring die Ausbildung zum Jugendleiter an. Werden die 50 Stunden erfolgreich geleistet, kann die Juleica beantragt werden. Jana Jüttner aus Bücken gehört zu den Betreuern der Nachwuchs-Gruppenleiter. Die 32-jährige Erziehungs- und Sozialwissenschaftlerin hat ihre Juleica 2009 gemacht und berichtet über ihre Erfahrung mit der Jugend und wie Corona ihre Arbeit beeinflusst.

Wann und warum haben Sie die Ausbildung zur Jugendleiterin gemacht?

Jana Jüttner: Mehr oder weniger war das mein Abi-Jahrgang, in 2009. Ich wusste nicht genau, was danach kommen sollte. Und meine Mutter hatte in der Kreiszeitung gelesen, dass Ehrenamtliche für eine Juleica-Ausbildung gesucht wurden. Damals war das im Landkreis Verden. Und da habe ich das gemacht.

Ist das Ehrenamt bei jungen Menschen überhaupt noch attraktiv? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Das Ehrenamt ist wichtig! Ich glaube, dass die Leute, die Zeit dafür finden, auch ein gewisses Standing haben. Ich fand, dass die Gruppe, die wir jetzt begleitet haben, einen sehr diversen Blick auf viele Themen hatte. Diesmal haben sich auch Ältere angemeldet, so hatten wir einen intensiven Austausch und sehr, sehr spannende Gespräche. Bei den Jüngeren ist mir aufgefallen, dass sie sehr weltoffen sind. Zum Beispiel beim Thema Geschlechtsidentität – dabei wurde deutlich, dass es für diese Jugendlichen inzwischen völlig normal ist, dass es nicht nur männlich oder weiblich gibt.

Welche Themenfelder lernen die Teilnehmer im Rahmen der Ausbildung kennen?

Sie lernen pädagogische, jugendpflegerische, jugendpolitische und organisatorische Kenntnisse und Handlungsfähigkeiten. Neben der Theorie beinhaltet die Ausbildung auch Spiele und praktische Übungen.

Was sollten die künftigen Jugendleiter mitbringen, wenn sie an der Ausbildung teilnehmen wollen?

Es wäre total gut, wenn sie vor Leuten sprechen könnten. Das ist sehr wichtig für das Praxisprojekt. Und sie sollten sich vor der Ausbildung Gedanken machen, wie sie das Gelernte umsetzen möchten, zum Beispiel in Form eines kleinen Projekts.

Corona ist noch allgegenwärtig. Bekommen Sie das bei der ehrenamtlichen Arbeit zu spüren? Gibt es weniger Teilnehmer? Haben die „Neuen“ Probleme wegen des anhaltenden „Social Distancing“?

Von den Vereinen, die mit uns arbeiten, kann ich berichten, dass es weniger die Teilnehmer sind, an denen wir die Folgen von Corona merken. Es sind eher die ehrenamtlichen Kursleiter, die verschwunden sind. Das waren viele Ältere, die sich vor Corona schützen wollten. Was wir außerdem spüren, ist, dass es bei vielen Kindern und Jugendlichen durch Corona einen psychischen Knacks gegeben hat. Sie waren sehr lange mit sich allein. Es gibt häufig Versagensäng-ste, etwa in der Schule. Über die Kita-Kinder hören wir häufig, dass sie noch sehr verspielt seien und noch nicht schulreif sind. Ihnen fehlen die letzten beiden Jahre einfach. Da haben sie nur zurückgesteckt. Wir möchten an die Politik appellieren, da genau hinzuschauen. Kinder sind die Zukunft, heißt es ja immer. Die Politik sollte Kinder und Jugendliche jetzt fragen, was sie brauchen, anstatt ihnen einfach Maßnahmen vorzusetzen.

Die Juleica

Die nächste Ausbildung für Ehrenamtliche Jugendleiter ist als Bildungsurlaub geplant – vom 5. bis 10. September 2022. Auch zur Verlängerung einer vorhandenen Juleica bietet der Kreisjugendring kostenlose Fortbildungen an, heißt es in einer Pressemitteilung. Interessierte erfahren weitere Details unter info@kjr-nienburg.de.

Weitere Infos:

www.kreisjugendring-nienburg.de/juleica.html


www.juleica-ausbildung.de/

Auch interessant

Kommentare