Kultusministerin Heiligenstadt in Nienburg

Neue IGS ist offiziell eingeweiht

+
Nienburger Landrat Detlev Kohlmeier, Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) sowie Landtagsabgeordneten und parlamentarischen Geschäftsführer der SPD, Grant Hendrik Tonne. (v.r.n.l.)

Nienburg - Seit einer Woche läuft bereits der Schulbetrieb, seit heute ist die neue IGS (Integrierte Gesamtschule) in Nienburg offiziell am Start.

In einer gut zweistündigen Einweihungsfeier mit einem respektablen Rahmenprogramm, das die Vielfalt dieser Schulform symbolisierte, übergab Landrat Detlev Kohlmeier das 19-Millionen-Euro-Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Berufsbildenden Schulen (BBS) an Schulleiter Mathias Granz.

Der äußerte im Namen seines Kollegiums seine "Freude, in diesem Gebäude Schule leben zu dürfen". Beeindruckt von der neuen IGS war auch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD), die in vorderster Reihe zwischen dem Nienburger Landrat sowie dem Landtagsabgeordneten und parlamentarischen Geschäftsführer der SPD, Grant Hendrik Tonne, saß und auch ein Grußwort sprach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Weiterer Straßenausbau mit EU-Geldern in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Weiterer Straßenausbau mit EU-Geldern in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Kommentare