1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Nienburg/Weser

Person von Zug erfasst? Großeinsatz in Nienburg

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Blaulicht
Die Bahnstrecke war für die Dauer der Suchmaßnahmen gesperrt und wurde gegen 19:45 Uhr wieder freigegeben. © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Die Meldung eines möglichen Zugunfalls an den Bahngleisen in Nienburg hat für einen größeren Einsatz für Polizei und Feuerwehr gesorgt.

Nienburg – Am Mittwoch, 23. November 2022, gegen 18 Uhr, löste die Meldung eines möglichen Zugunfalls an den Bahngleisen Höhe Auf dem Kampe/An der Stadtgrenze einen größeren Einsatz für Polizei und Feuerwehr aus. Ein Zugführer entdeckte in der Vorbeifahrt eine Person mit einem Fahrrad in der Nähe der Gleise, konnte diesen nach dem Passieren jedoch nicht mehr sehen und vollzog eine Vollbremsung.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Zug die Person erfasst haben könnte, wurden unverzüglich mehrere Streifenwagen als auch die Feuerwehr Nienburg für Suchmaßnahmen eingesetzt. Die Bundespolizei aus Hannover entsandte ebenfalls Kräfte sowie einen Polizeihubschrauber zur Absuche der Bahnstrecke.

Person von Zug erfasst? Großeinsatz in Nienburg – weitere Meldungen

Nach Rücksprache mit dem Zugführer sowie einer intensiven Suche konnte ein Zusammenstoß glücklicherweise ausgeschlossen werden. Die Person als auch sein Fahrrad konnten im Rahmen der Suchmaßnahmen nicht mehr aufgefunden werden. Die Bahnstrecke war für die Dauer der Suchmaßnahmen gesperrt und wurde gegen 19:45 Uhr wieder freigegeben.

Bei weiteren Einsätzen von Feuerwehr und Polizie in der Region wurden die Helfer zur B72 in Emstek (Landkreis Cloppenburg) gerufen. Dort wurden bei einer Kollision fünf Menschen verletzt, darunter zwei Kinder schwer.

Über 100 Feuerwehrleute rückten zudem am Mittwochabend, 23. November 2022, zu einem Gebäudebrand in Verden-Eitze aus. Dort brannte ein Mehrfamilienhaus lichterloh. Trotz eines Großaufgebots an Einsatzkräften und einem massiven Wassereinsatz sei das Gebäude nun unbewohnbar – unter anderem, da die Dachkonstruktion teilweise zerstört wurde.

Auch interessant

Kommentare