Landkreis Nienburg schneidet schlecht ab

Hohe Quote bei den Schulabbrechern

+

Nienburg - Schule macht sicher nicht immer Spaß – ist aber unumgänglich, um im Leben anzukommen und sich eine Zukunft aufzubauen. Dennoch verlassen noch immer viele junge Menschen Jahr für Jahr die Schule ohne Abschluss.

Deutschlandweit 5,5 Prozent im Jahr 2014. Regional variieren die Zahlen und da leistet sich der Landkreis Nienburg einen ziemlichen Ausreißer nach oben.

Satte neun Prozent gingen 2014 ohne Abschluss. Das ist besonders auffällig, da in den Nachbarkreisen wie Diepholz (2,5 Prozent), Verden (3,5) oder Schaumburg (2) die Zahlen weit darunter liegen.

„Wir waren recht erstaunt über diese Zahlen“, sagt Cord Steinbrecher, Pressesprecher des Landkreises auf Nachfrage. „Aber wir gehen auch davon aus, dass dies ein statistischer Ausreißer ist, der sich im darauffolgenden Jahr wieder einpendeln wird.“

In den Jahren davor habe Nienburg immer auf Landesniveau oder darunter gelegen. „Und innerhalb eines Jahres schnellt die Zahl nach oben. Das können wir nicht erklären. Wir werden das Ganze nun aufmerksam im Auge behalten.“ Beunruhigt sei man jedoch nicht.

Am schlechtesten schneidet übrigens der Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt ab, in dem 14,4 Prozent der Schüler die Schule ohne Abschluss verlassen. Am besten sieht es im fränkischen Ansbach aus, wo der Wert 1,1 Prozent beträgt. - juk

Mehr zum Thema:

Sturmtief "Thomas" fegt über Karnevalshochburgen

Sturmtief "Thomas" fegt über Karnevalshochburgen

Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen

Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen

American Saddlebreds: Feine Pferde für Kenner

American Saddlebreds: Feine Pferde für Kenner

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

Meistgelesene Artikel

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

Oberschule in Hoya nach Feueralarm evakuiert

Oberschule in Hoya nach Feueralarm evakuiert

THW-Neubau günstiger als geplant

THW-Neubau günstiger als geplant

Kommentare