„Hafensänger und Puffmusiker“ spenden an Nienburger Tafel

„Lernschritte“ für weitere drei Monate gesichert

+
Ihr ist ein großer Stein vom Herzen gefallen: Nienburger Tafel-Leiterin Beate Kiehl (Mitte) freut sich über die Spende der „Hafensänger und Puffmusiker“. 

Nienburg - von Kristina Stecklein. 3.000 Euro für „Lernschritte“: Dank einer Spende des Vereins „Hafensänger und Puffmusiker“ ist das Projekt der Nienburger Tafel für die nächsten Monate gesichert.

Ein guter Schulabschluss ist wichtig – und erleichtert in vielen Fällen den Start ins Berufsleben. Wenn es allerdings nicht in allen Fächern gut läuft, hilft meistens nur noch eins: Nachhilfeunterricht. Und gerade dieser ist für Familien mit geringem Einkommen kaum oder gar nicht bezahlbar.

Aus diesem Grund bietet die Nienburger Tafel seit bereits fünf Jahren das Förderprogramm „Lernschritte“ an. Drei Mal in der Woche kommen Kinder, deren Eltern keine professionelle Hilfe bezahlen können, nach der Schule in die Räume der Nienburger Tafel in der Leinstraße. Nach einem warmen Mittagessen werden die Erst- bis Viertklässler beim Spielen beaufsichtigt und erhalten im Nachhinein Unterstützung bei schulischen Problemen, Hausaufgaben oder anderen Herausforderungen. Dafür zuständig sind ehrenamtliche Helfer wie pensionierte Lehrer oder Hausfrauen.

Aktuell werden elf Kinder bei ihren Lernfortschritten begleitet. Den Kindern werden feste Paten zugeteilt, die dann für die Individualförderung der Schüler zuständig sind. „Jedes Kind hat einen Ordner, in dem die Lehrkräfte nach lesen können, wie der aktuelle Lernstand ist“, sagt Tafel-Leiterin Beate Kiehl.

Es ist ein Projekt, das Zuspruch findet und auf großes Interesse stößt – aber auch Geld kostet. Deshalb spendet der Verein „Hafensänger und Puffmusiker“ 3.000 Euro an das Projekt. „Das ist wirklich viel Geld für uns. Trotzdem darf man nicht vergessen, wie viele Ausgaben damit finanziert werden müssen“, erklärt Kiehl. Durch die Spende sei das Förderprogramm gerade einmal für weitere drei Monate gesichert. „Die jährlichen Fördermöglichkeiten sind uns jetzt ausgelaufen“, umschreibt die Tafel-Leiterin die derzeitig kritische Situation. „Momentan verzeichnen wir einen Spendeneinbruch.“ Umso glücklicher ist sie über die Spende der „Hafensänger und Puffmusiker“.

In Zusammenarbeit mit der Nienburger Tafel finanziert der Verein ein weiteres Projekt: den Weihnachtswünschebaum im Nienburger Kino. Auf Papiersternen konnten Kinder der Nienburger Tafel ihre Wünsche mitteilen. Jeder kann dabei helfen, diese Wünsche zu erfüllen. „Es sind über 200 Stück“, sagt Vereinsmitglied Rebecca Feuring. „Wenn Wünsche übrig bleiben, müssen wir die restlichen einkaufen“, fügt Vereinsvorsitzender Oliver Wolf an. Kein Kind solle unbeschert bleiben.

Im Kino Nienburg findet die feierliche Bescherung statt. „Das müsste man sehen – wie die Kinderaugen glänzen. Genau deshalb machen wir so was“, erklärt der Vorsitzende. In diesem Jahr hat der Verein bereits über 50 000 Euro an gemeinnützige Kinderprojekte gespendet. „Eine Rekordsumme“, sagt Wolf zufrieden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare