Erste Bürgerversammlung zu Verwaltungs-Chef Volker Friemelt

„Akte F“: Heute öffnet sich weiteres Abwahl-Kapitel

+
Die Samtgemeinde Marklohe erlebt bewegte Wochen, seitdem der Rat öffentlich versucht, Bürgermeister und Verwaltungs-Chef Volker Friemelt abzuwählen.

Marklohe - Von Kurt Henschel. Es ist wahrlich kein von Medien initiiertes Sommer-Theater, um partout ein Thema zu haben. Es ist hingegen sehr wohl ernstgemeinte Absicht der großen Mehrheit des Rates der Samtgemeinde Marklohe, ihren Bürgermeister und Verwaltungs-Chef Volker Friemelt von seinem Amt zu entbinden (wir berichteten jeweils ausführlich). Nun öffnet sich heute ein weiteres Kapitel der „Akte F“.

Nachdem Volker Friemelt nicht gewillt gewesen war, sich freiwillig von seinem Amt zurückzuziehen, hat der Rat der Samtgemeinde seine Aktivitäten forciert und beschlossen, die Einwohner der Samtgemeinde am Sonntag, 13. September, zum Bürgerentscheid über die angepeilte Abwahl des amtierenden Samtgemeindebürgermeisters an die Urne zu holen. Zuvor haben die Einwohner die Möglichkeit, sich in drei öffentlichen Versammlungen mit dem Rat und mit Volker Friemelt ein Bild zur Lage zu machen und ihre Wahl-Entscheidung für den 13. September vorzubereiten.

Im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Dolldorf beginnt heute um 19 Uhr die Zusammenkunft für den Ortsteil Balge. Es folgen Wietzen (14. Juli, 19 Uhr, Gasthaus Kunst) und Marklohe (7. September, 19 Uhr, Gasthaus Oyler Berg). An allen drei Schauplätzen dürften die 20 Ratsmitglieder, die sich (bei zwei Enthaltungen) gegen Volker Friemelt gestellt haben, ihre Vorwürfe an den Chef der Verwaltung wiederholen, während es an Friemelt ist, diese zu widerlegen und die Einwohner – und damit die Wähler – von seinen Fähigkeiten an der Spitze der Verwaltung zu überzeugen.

Ein weiteres Frage-und-Antwort-Spiel steht also bevor im DGH in Dolldorf. Ob es dort abermals zu einer „öffentlichen Hinrichtung“ des Volker Friemelt kommt, bleibt abzuwarten. Einige Bürger der Samtgemeinde, die wir gestern auf der Straße befragt haben, wünschen sich ob der ungewollten und nicht gerade das Image Marklohes fördernden Schlagzeilen, die die Samtgemeinde seit mehreren Wochen produziert, einen fairen Verlauf des heutigen Abends in Dolldorf.

Das Thema elektrisiert und sorgt durchaus für Nervosität und einen gehörigen Mehraufwand an Kraft für die Mitglieder des Samtgemeinderats, die unter der verbalen Regie von Horst Reschke (CDU) und Horst Schreiber (SPD) nicht nur versuchen, einen neuen Chef für die Verwaltung zu bekommen, sondern immer wieder auch ihren Wählern Rede und Antwort stehen müssen. „Warum macht ihr das?“ oder „Was hat er denn Schlimmes getan?“ sind zwei der vielen Fragen, auf die die Abwahl-Initiatoren am häufigsten antworten müssen. Zu hören seien laut eines Schreibens eines weiteren CDU-Mitglieds an die Redaktion „zum Teil aber auch Beschuldigungen und Unwahrheiten“. Bei privaten Veranstaltungen, an denen Ratsmitglieder teilnähmen, gebe es zudem derzeit „kaum noch ein anderes Thema“.

Kraft gekostet hat das gegen ihn eingeleitete Abwahl-Verfahren aber auch Volker Friemelt selbst. Er, der 2013 von der Mehrheit der Wähler die Führung der Verwaltung übertragen bekommen hatte, dürfte weitere Kraft lassen, bis die heutige und die beiden folgenden Bürgerversammlungen vorüber sind. Und dann muss er den 13. September ertragen – so oder so. Erst danach steht fest, ob Volker Friemelt Samtgemeindebürgermeister in Marklohe bleibt oder seinen Stuhl im Rathaus räumen muss. Und erst dann steht fest, wie es weitergeht und ob Marklohe in ein ruhiges Fahrwasser zurückfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eskalation: Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Eskalation: Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare