Millionengeschäft für Stadt und Region mit Wohnmobilisten

Erneutes Rekordergebnis am Stellplatz

+
Selbst an trüben und windigen Wintertagen, wie der gestrige Freitag einer war, nutzen Touristen den Stellplatz.

Nienburg - Von Nikias Schmidetzki. Vorjahresrekord schon wieder überholt: 5 164 Reisemobile und damit 99 mehr als 2014 wurden im vergangenen Jahr auf dem Nienburger Reisemobilstellplatz an der Oyler Straße gezählt.

„Damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt, was die Belegungszahlen betrifft“, freut sich Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik. Und 2014 war immerhin bis dato das beste Jahr. „Die bisherige Bestmarke stammt aus dem Jahr 2014 mit 5 065 Reisemobilen“, führt Fahrland aus. Seit der Inbetriebnahme am 9. Juli 2005 haben ihn Reisemobilisten mit mehr als 45 000 Fahrzeugen genutzt. Untersuchungen belegen, dass Reisemobile statistisch gesehen mit 2,3 Personen belegt sind und rund 49 Euro pro Person/Tag im Ort lassen. Darauf basierend flossen seither etwa fünf Millionen Euro nach Nienburg, alleine im Jahr 2015 geschätzte 580 000 Euro. Einen Grund für die wachsende Beliebtheit des Stellplatzes sieht Fahrland auch in den zahlreichen Marketingmaßnahmen. Eine Broschüre mit einer Auflage von mittlerweile rund 170 000 Exemplaren weist auf den Platz hin.

Deutschlandweit wurden die Reisemobilclubs angeschrieben, seit Jahren wird auf den Caravan-Messen in Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Oldenburg geworben, Pressemitteilungen landesweit versandt und die Reisemobil-Fachzeitschriften informiert. Weiterhin ist der Nienburger-Platz in den Stellplatzführern der Niedersächsischen Spargelstraße, der Deutschen Märchenstraße und der Deutschen Fachwerkstraße vertreten. „Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Mundpropaganda“, weiß Fahrland. „Zufriedene Gäste erzählen es weiter“. Der Stellplatz sei ideal für Reisemobilisten, schwärmt der Geschäftsführer. Er liegt direkt am Weserufer mit Blick auf die Altstadtkulisse, ein Fußweg stellt die Verbindung zur Fußgänger-Wesertorbrücke her, sodass der Gast in wenigen Minuten direkt in der Nienburger Altstadt ist. Eine Frischwasserver- und Abwasserentsorgungsanlage wurde installiert, eine Schautafel mit Stadtplan gibt den Überblick. Der Stellplatz bietet Raum für 25 bis 30 Wohnmobile mit einer Tagespauschale von fünf Euro. Eine Reisemobil-Region zeichnet sich durch viele Stellplätze aus. Zurzeit gibt es in der Mittelweser-Region ein Netz von 19 Plätzen mit entsprechender Infrastruktur, hinzu kommen kleinere Transitplätze.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump-Impeachment mit Plädoyers fortgesetzt

Trump-Impeachment mit Plädoyers fortgesetzt

Nur Bitter stark: DHB-Team mit zähem Sieg gegen Tschechien

Nur Bitter stark: DHB-Team mit zähem Sieg gegen Tschechien

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Meistgelesene Artikel

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Wilfried Imgarten sagt Tschüss

Wilfried Imgarten sagt Tschüss

Uwe Roggatz geht: VGH Hoya unter neuer Führung

Uwe Roggatz geht: VGH Hoya unter neuer Führung

„Großer Schritt hin zu gesunden Gewässern“

„Großer Schritt hin zu gesunden Gewässern“

Kommentare