Ballonaktion der Kampagne „Einfach lebenswert“ auf dem Kinder-Altstadtfest ein voller Erfolg

Ein Schmetterling lernt fliegen

+
Die Ballons legten einen Weg von bis zu 500 Kilometer – bis nach Polen – zurück.

Nienburg - Von Vivian Krause. Strahlend blauer Himmel, leuchtende Kinderaugen und bunte Luftballons – klingt wie ein Ausflug auf dem Rummel, meint aber die Luftballonaktion der Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg (WIN) und des Landkreises auf dem Kinder-Altstadtfest in Nienburg.

Innerhalb von vier Stunden haben die Kleinen den Helfern die Ballons förmlich aus den Händen gerissen. „Wir haben nicht aufgucken können“, fasst Torsten Rötschke, Pressesprecher des Landkreises, den Tag zusammen. Etwa 650 Luftballons füllten die Organisatoren mit Helium, banden einen Faden mit der eigens für diese Aktion kreierten und von den Kindern selbst beschriebenen Postkarte an diesen und schon konnten sie gen Himmel starten. „Die Kleinen waren ganz stolz, dass sie die Postkarten selbst ausfüllen konnten“, stellt Rita Schnitzler von der WIN rückblickend fest. Um 18 Uhr waren alle Ballons verteilt, zwei Helium-Gasflaschen leer und die Organisatoren mehr als zufrieden mit dem Erfolg der Aktion.

Nun zogen WIN und der Landkreis Resümee und wählten per Zufall die Gewinner der 14 Preise, welche die Kommunen beigesteuert haben. Ein Ballon landete sogar in Polen, beweist der Absender auf der Antwortkarte. „Der war fast 500 Kilometer unterwegs“, so Torsten Rötschke. Bis jetzt sind 30 Antworten zurückgekommen, täglich flattern noch vereinzelt Karten ein. Doch die Sieger stehen fest und werden nun per Post benachrichtigt. Es winken Preise wie eine Moorbahnfahrt, der Besuch des Wassariums in Drakenburg oder eine Gästeführung durch das Gräberfeld in Steyerberg.

Und niemand geht bei dieser Aktion leer aus: „Alle kriegen einen Trostpreis. Auch die Finder der Karten“, so Uta Kupsch, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung.

Rebecca Vogel, Praktikantin bei der WIN, beim Verteilen der Luftballons.

Das zweite Jahr der Imagekampagne „Einfach lebenswert“, welche die Vorzüge der Region Mittelweser herausstellen will, ist mit dieser erfolgreichen Aktion wieder einen Schritt vorwärts gegangen.

Das Erkennungszeichen der Kampagne, ein Schmetterling, stellt den Umriss des Landkreises dar und soll die Botschaft auch über die Kreisgrenzen hinweg tragen. Und fliegen gelernt hat der Schmetterling mit dem Luftballon-Wettbewerb als Logo auf den Luftballons nun bereits.

Die Postkarten sind als „Streuartikel mit Motiven aus der Region“ noch weiter variierbar, was auch im kommenden Jahr in Angriff genommen werden soll, bekräftigt Uta Kupsch.

Auf der Karte für diesen Wettbewerb ist eine Fußballmannschaft aus Rehburg zu sehen. Getitelt wird mit „Jugendgangs“. Besonders Kinder und Jugendliche sollen durch solche Aktionen an den Landkreis gebunden werden, die Chancen vor Ort erkennen und die Vorzüge der Region weitertragen. Für das nächste Jahr werden schon neue Aktionen geplant, auch ein Luftballon-Wettbewerb sei nicht auszuschließen.

Die Karten an den Luftballons sind schon einmal zurückgekommen – vielleicht machen es ihnen auch viele Neu-Nienburger nach.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Das Gold an der Weser

Das Gold an der Weser

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Kommentare