Bewaffneter Raubüberfall in Nienburg

64-Jährige bedroht, gefesselt und ausgeraubt

Nienburg - Ein Pärchen klingelte am Dienstagabend gegen 23 Uhr am Wohnhaus einer 64-Jährigen in Nienburg. Nachdem sie die Tür geöffnet hatte, bedrohten die Täter die Frau mit einem Messer und drängten sie zurück in die Wohnung.

Dort wurde sie mit dem Messer an der Hand verletzt. Während der männliche Täter das Opfer auf dem Boden festhielt, durchsuchte seine Komplizin die Wohnung nach Wertgegenständen, wie die Polizei mitteilt. Geraubt wurde Schmuck und ein größerer Geldbetrag.

Vor ihrem Verschwinden wurde das Opfer mit einem Kabel gefesselt. Die Frau konnte sich jedoch selbst befreien und den Notruf wählen. Das Opfer wird zur Zeit im Nienburger Krankenhaus stationär behandelt.

Eine sofort eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet mit vier Streifenwagen brachte keinen Erfolg. Die beiden mit leichtem Akzent deutsch sprechenden Täter trugen Kapuzen. Ihr Alter wurde auf etwa 20 Jahre geschätzt. Während der männliche Täter etwa 1,70 - 1,75 Meter groß war und eine helle Jeans und eine blaue Jacke trug, war seine Mittäterin etwa 1,60 Meter groß und dunkel gekleidet. Untereinander sprachen die Täter in einer vom Opfer nicht einzuordnenden Sprache.

Die Polizei Nienburg bittet um Hinweise, die zur Aufklärung dieses Raubes führen, unter der Telefonnummer  05021/9778-0, erbeten.

Lesen Sie auch:

Drei Zigarettenautomaten gestohlen

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Meistgelesene Artikel

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare