Ausstellung von Osterhold Heiseke neu konzipiert

Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten

Signieren, bevor es abgeholt wird: Das Bild mit dem Knoblauch ist eines der vielen Werke, die in der „Romantik Bad Rehburg“ Käufer gefunden haben. - Fotos: Beate Ney-Janßen

Bad Rehburg - Von Beate Ney-Janßen. Mit großem Erfolg läuft die Ausstellung von Osterhold Heiseke in der „Romantik Bad Rehburg”. Noch bis zum 31. Juli sind ihre Werke dort im „Neuen Badehaus“ zu sehen. Die Besucher erwartet Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten.

Der Knoblauch ist verkauft worden, bevor er signiert war. Das holt Osterhold Heiseke schnell nach, ist ansonsten aber damit beschäftigt, gemeinsam mit Familienmitgliedern ihre Ausstellung in der „Romantik“ neu zu konzipieren.

Rund 100 Bilder hatte sie zu Beginn aufgehängt. Für den nicht allzu großen Ausstellungsraum ist das eine große Anzahl. Rund ein Viertel der Bilder sind allerdings mittlerweile verkauft. „Und ich wollte den Menschen die Enttäuschung ersparen, Bilder zu sehen, die sie dann doch nicht mehr bekommen können“, sagt die in Rehburg geborene Künstlerin.

So hat sie einige Wochen vor dem Ende der Ausstellung die Käufer darüber informiert, dass sie ihre Bilder bereits jetzt abholen können und hat die Lücken mit weiteren Werken gefüllt. Wer die Ausstellung also schon einmal gesehen hat, wird bei einem weiteren Besuch mit vollkommen neuen Ansichten konfrontiert.

Amsterdam ist mittlerweile die Heimat von Osterhold Heiseke – etliche Ansichten der Stadt sind in ihrer Ausstellung zu sehen.

Vielfältig sind die Techniken, in denen Heiseke arbeitet, und die gezeigten Exponate sind innerhalb eines langen Zeitraumes entstanden. Skizzenhafte Einblicke in eine Fabrik hängen neben einem Ölgemälde mit Blick über die Dächer Amsterdams, der Stadt, die mittlerweile Heisekes Heimat ist. Im Mittelgang schaut ein in Tracht gekleidetes Mädchen im Stile Paula Modersohn-Beckers auf den Betrachter herab, in den Kabinetten daneben sind Einflüsse van Goghs und Pissarros deutlich spürbar. Stillleben von Blumen oder auch von Kohlköpfen, mittendrin ein Akt, Moorlandschaften aus Rehburg, unter den aktuellsten Bildern auch solche mit abstrakten Anflügen – all das sind teils Auftragsarbeiten, teils freie Kunst, die Heiseke von 1978 bis jetzt geschaffen hat. Ein Bild ihres Elternhauses ist nicht dabei, auch wenn sich mancher Besucher das vielleicht erhofft hatte. Im Forsthaus Rehburgs wuchs sie auf, mittlerweile ist es das Rathaus der Stadt Rehburg-Loccum.

Geöffnet ist die „Romantik Bad Rehburg“ dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt in die Ausstellung von Osterhold Heiseke kostet zwei Euro, ermäßigt einen Euro.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Im Kampf geborsten, im Schlamm gefunden

Im Kampf geborsten, im Schlamm gefunden

Täter wurden bei Einbruch gefilmt

Täter wurden bei Einbruch gefilmt

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

Kommentare