Eisbahndisco und moderne Bühne 

Größer und attraktiver: Adventszauber mit buntem Programm 

+
Ein großes Team arbeitet daran, dass der Adventszauber in Nienburg noch schöner wird. 

Nienburg - Von Johanna Müller. Eisbahndisco, Firmenfeiern und längere Öffnungszeiten – beim Nienburger Adventszauber gibt es einige Neuerungen, die den Markt zwischen Kirche und Rathaus noch attraktiver machen sollen.

„Wir haben gleich zwei Schritte nach vorne gemacht“, sagte Bürgermeister Henning Onkes am Mittwoch bei einem Pressegespräch. Die Macher des Adventszaubers hatten eingeladen – und viel zu berichten. Mit dabei waren unter anderen Vertreter der Stadt, des Baubetriebshofes, der Bürgerstiftung und des Holtorfer Fördervereins des Freibads am Dobben, die sich erneut um die Eisbahn an der Kirche kümmern. Diese soll in diesem Jahr ein Besuchermagnet sein, wünschen sich die Veranstalter. In der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt.

Eisbahn in der Mitte

„Wir wollen ein besseres Erlebnis schaffen und haben daher die Eisbahn in die Mitte gerückt“, sagte Onkes und meinte dies nicht nur sinnbildlich. Der Standort der Anlage wird der Mittelpunkt des Marktes. Einige Buden werden daher rund um die Eisfläche angeordnet. Außerdem soll ein neues Lichtkonzept das Schlittschuhlaufen bereichern. Besonders Samstagsabends komme dieses zum Einsatz. Dann plane der Förderverein eine Kinderdisco auf dem Eis. Nach dem Glockengeläut um 18 Uhr wird es kein Bühnenprogramm mehr geben, sondern bis zum Ende des Marktes Disco-Atmosphäre, bei der sich nicht nur die kleinen Schlittschuhläufer amüsieren können.

Damit die Voraussetzungen dafür stimmen, soll die Eisbahn früher als in den vergangenen Jahren aufgebaut werden. Wenn es dann kalt genug sei, gehe es los. Der Donnerstag soll dann erstmals als „Eisbahntag“ etabliert werden. Dafür hat sich der Freibad-Verein mit der Bürgerstiftung zusammengetan. Ab sofort können sich Firmen, Vereine oder auch andere Gruppen zum Eisstockschießen anmelden. Die Bürgerstiftung öffnet dann bereits am Donnerstag für diese Teams den Winterwald, bietet Glühwein und etwas zu essen an. „Wir sorgen quasi für das Catering. Das ist auch ein schöner Rahmen für Weihnachtsfeiern“, erklärt Frank Lehmeier, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung. Die Ehrenamtlichen sind gerne wieder mit ihrem Winterwald dabei, in dem es erstmals auch „Glühsecco“ geben soll. „Im vergangenen Jahr war unser Wald schon sehr gut besucht, besser als zuvor“, erinnert sich Lehmann.

der Adventszauber in Nienburg. 

„Feuerzangenbowle“ und Shows

Auch Marc Fortmann von der Stadt Nienburg betonte noch einmal, dass auch die Resonanz bei den Ausstellern im vergangenen Jahr sehr gut war – und 2017 noch mehr dabei sind. Rund 20 Buden seien an den ersten drei Adventswochenenden jeweils besetzt. Nur am vierten Advent seien noch einige Lücken auf seinem Plan. Dies sei wohl der zeitlichen Nähe zum Heiligabend geschuldet. Da dieser auf den Sonntag fällt, ist der Markt an diesem Wochenende auch lediglich Freitag und Samstag geöffnet. Dafür haben sich die Bühnenbetreiber für das Finale etwas ganz Besonderes überlegt: Am 23. Dezember soll es ein „Kino“ geben, bei dem der Kultfilm „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt wird.

Nicht nur dafür gibt es dann auch eine Rundbogen-Bühne, die mehr hermacht als im Vorjahr. „Wir wollen den Gruppen eine noch bessere Arbeitsplattform bieten“, sagte Michael Suhr vom gleichnamigen Anbieter für Veranstaltungtechnik, der sich um das Technische in dem Planungsteam kümmert.

Denn es sollen wieder tolle überregional bekannte Künstler sowie lokale Gruppe ihr Publikum begeistern. Eröffnet wird das Programm jeweils freitags mit Shows, die von der Tageszeitung „Die Harke“ präsentiert werden. „Als Einstimmung für das Wochenende haben wir wieder Top-Konzerte dabei“, verspricht Organisator Jürgen Folk. Zur Eröffnung am Freitag, 1. Dezember, ab 17 Uhr spielt die Top-40-Band „Mr. Moonlight“ ihr Weihnachtsprogramm. Außerdem dabei sind unter anderen „Holmes und Watson“ sowie Musicalstar Alexander Prosek, der zum Moonlight Shopping am 15. Dezember mit einer Weihnachtsrevue Auftritt. Samstags und sonntags treten dann etwas Chöre, Kapellen und Puppenspieler aus Nienbug auf. Die Bühne im Winterwald wird jeweils im Wechsel mit der Hauptbühne bespielt.

Gemeinnütziger Adventszauber

„Wir wollen das Non-Profit-Thema kultivieren und nicht in Konkurrenz zu Weihnachtsmärkten in anderen Orten treten“, betonte Bürgermeister Onkes. Er sprach von einem Markt, der eher einen gemeinnützigen Zweck habe. In der Stadt können die Menschen zusammenkommen und sich Vereine und andere Organisationen präsentieren. Ermöglicht werde dies auch durch den Rat, die Stadt und viele Sponsoren. Daher sehen die Organisatoren es auch nicht so kritisch, dass die Schausteller am traditionellen Markt am Ernst-Thomas-Platz festhalten. Sie wollen diese beiden Angebote sogar verknüpfen. „Der Weihnachtsmann geht zum Beispiel vom Adventszauber zum Weihnachtsmarkt und umgekehrt“, erklärt Fortmann.

Während die Programmpunkte noch genau geplant werden, sorgt Tischler Bernd Uhlich vom Bauhof bereits für die richtige Adventsstimmung. Er kümmert sich um die Dekoration des Marktplatzes und verkleidet sogar die mobilen Toilettenhäuschen, damit auch diese ins Gesamtbild passen. „Mit dem Adventszauber wurde eine Institution geschaffen, auf die wir stolz sein können“, sagte Folk stellvertretend für die Werbegemeinschaft Nienburg Service. Auch für die Kaufleute sei es wichtig und schön, dass es so ein tolles vorweihnachtliches Erlebnis in Nienburg gebe.

Anmeldungen für Eisstockschießen

Wer mit seinen Kollegen, Sportsfreunden oder einfach ein paar Bekannten zum Eisstockschießen anmelden möchte, meldet sich bei Ralf Gilster vom Förderverein des Holtorfer Freibads unter Telefon 0172/5128087 oder per Mail an info@freibad-holtorf.de. Auch Schulklassen oder andere größere Gruppen können außerhalb der Öffnungszeiten des Marktes die Eisbahn buchen.

Anmeldungen für die Buden am vierten Advent werden auch noch entgegengenommen. Marc Fortmann ist erreichbar unter Telefon 05021/87-357 oder per Mail an m.fortmann@nienburg.de. Weitere Infos dazu gibt es auf www.nienburg.de.

Adventszauber Nienburg: Längere Öffnungszeiten

Geöffnet ist der Adventszauber zwischen dem 1. und 23. Dezember jeweils von Freitag bis Sonntag – und in diesem Jahr sogar bis in die Abendstunden: Der Zauber geht freitags von 17 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 20 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Am Freitag, 15. Dezember, ist zwischen 17 und 22 Uhr wieder ein „Moonlight-Shopping“ geplant. Änderungen sind möglich.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Moonlightshopping in Nienburg

Moonlightshopping in Nienburg

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Kommentare