Zivilfahnder konnten die Frau im Bremer Hauptbahnhof verhaften

Aus 250 Fällen bekannt: 35-jährige Nienburgerin verhaftet

Bremen - Am Dienstag wurde eine 35-jährige Nienburgerin im Bremer Hauptbahnhof verhaftet. Der Bundespolizei - überwiegend in Bremen und Hannover - ist sie aus 250 Fällen bekannt.

Zivilfahnder der Bundespolizei haben am Dienstag, 28. Juni, eine 35-jährige Frau aus Nienburg im Bremer Hauptbahnhof verhaftet. Den Polizisten war bekannt, dass ein Haftbefehl wegen Raubes über eine Restfreiheitsstrafe von 273 Tagen vorlag - ursprünglich hätte die 35-Jährige zwei Jahre und drei Monaten verbüßen müssen. Der Ladung zum erneuten Strafantritt hatte sie sich allerdings nicht gestellt. Ihr Gnadengesuch wurde abgelehnt.

Die Frau hat durch Schwarzfahrten, Ladendiebstähle und Hausfriedensbrüche immer wieder Einsätze verursacht. Der Bundespolizei - überwiegend in Bremen und Hannover - ist sie aus 250 Fällen bekannt. So wurde sie beispielsweise im Mai trotz Hausverbots beim Ladendiebstahl in einer Drogerie im Bremer Hauptbahnhof festgenommen, als sie offenbar wahllos Kleinartikel im Wert von 22 Euro stahl. Die Polizei vermutet, dass der Grund für ihre Taten möglicherweise Drogensucht ist. Zudem wurden Bahnreisende in Zügen von ihr stets durch penetrantes Anbetteln belästigt, sobald Zugbegleiter nicht in Sicht waren.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt gesuchten Straftäter fest

Polizei nimmt gesuchten Straftäter fest

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

Beatbox-Workshop mit Lukas Teske an der Oberschule Hoya

THW-Neubau günstiger als geplant

THW-Neubau günstiger als geplant

Kommentare