Unfallopfer hat diverse Prellungen

Unfallflucht nach Kollision mit einer Radfahrerin

Nienburg - Von Axel Bergmann. Eine 66-jährige Nienburgerin fuhr am Mittwoch, 2. August, gegen 18.30 Uhr den Lehmwandlungsweg Richtung Hannoversche Straße entlang. In Höhe "Am Bärenfallgraben 62" wurde sie durch einen Pkw überholt. Die Frau stürzte mit ihrem Rad, der Pkw - Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die gestürzte Person zu kümmern.

Der Fahrer fuhr sehr dicht an ihr vorbei, möglicherweise wurde sie dabei sogar vom Außenspiegel des Fahrzeuges touchiert. Aufgrund der in den folgenden Tagen zunehmenden Schmerzen begab sich die Verunfallte am Sonntag in ein Krankenhaus, wo diverse Prellungen sowie eine Fraktur festgestellt wurden. 

Da erst am Montag die Polizei informiert wurde, erfolgt der Zeugenaufruf erst einige Tage nach dem Verkehrsunfall. Hinweise auf den Verursacher, der möglicherweise mit einem dunkelgrünen VW Passat oder einem ähnlichen Modell unterwegs war, nimmt die Polizei in Nienburg unter Tel. 05021/97780 entgegen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.