Zweites Feuer innerhalb zwei Tagen / Verdächtiger festgenommen

Nienburg: Erneuter Brand einer Gartenlaube

+
Feuer in Nienburger Kleingartenverein.

Nienburg - Von Marc Henkel. Wieder ist eine Gartenlaube in Nienburg einem Feuer zum Opfer gefallen. Diesmal brannte es im Nahbereich des ASC-Sportplatzes.

Gegen 22.36 Uhr am Donnerstag wurde die Ortsfeuerwehr Nienburg zu dem Brand alarmiert. Mit vier Fahrzeugen rückten die 26 Einsatzkräfte aus. Noch während der Anfahrt war der genaue Einsatzort noch unklar bis ein Fahrzeug das Feuer sehen konnte.

Umgehend wurde ein Zaun niedergerissen um an das Feuer heranzukommen. Der Brand hatte bereits so stark gewütet, das von der Gartenlaube nur eine Außenwand stehengeblieben war. Die Feuerwehrkräfte löschten die restlichen Glutnester ab und leuchteten für die Ermittlungen der Polizei die Einsatzstelle aus.

Personen kamen auch bei diesem Gartenlaubenbrand nicht zu Schaden.

Verdächtiger festgenommen

Bei den polizeilichen Ermittlungen an der Brandstelle entdeckten die Ermittler nahe der Brandstelle ein weiteres Gartenhaus, welches offensichtlich aufgebrochen worden war, teilt Polizeisprecher Axel Bergmann am Freitagmorgen mit. Bei der Durchsuchung trafen die Beamten eine schlafende, offenbar alkoholisierte Person an. Es handelte sich um einen polizeibekannten 36 Jahre alten Osteuropäer ohne festen Wohnsitz.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen, da eine Reihe von gesicherten Spuren darauf hinweise, dass er für dieses Feuer sowie einen weiteren Brand verantwortlich sei, berichtet der Polizeisprecher.

Brandstiftung kurz zuvor

Erst in der Nacht zu Mittwoch hatte es in der Kleingartenkolonie am Steinweg gebrannt. Im Rahmen dieser Untersuchung entdeckte die Polizei eine weitere Gartenhütte, bei der Scheiben eingeworfen und in deren Innern vorsätzlich versucht wurde, ein Feuer zu legen. Die Beamten gehen daher in diesem Fällen von Brandstiftung aus.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Kommentare