Jugendliche begehen Sachbeschädigungen

Bahnhofsparkhaus: Kabel aus Wand gerissen und angezündet

Nienburg -  Ein Mitarbeiter der Stadt hatte am Mittwochnachmittag, 13. Juni, eine eingeschlossene Person im Keller des Parkhauses befreit. Dabei stellte er fest, dass diese Person Kabel aus der Wand und diese angezündet hatte.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Tatverdächtige mit zwei weiteren jungen Leuten in den Kellerraum eingedrungen waren wobei die beiden anderen bisher unbekannten Personen den Raum wieder verlassen konnten, ihm war das nicht gelungen. 

Nachdem der 16-Jährige die mutwillige Beschädigung eines Motorrades zugegeben hatte und weitere Sachbeschädigungen an mehreren Pkw festgestellt wurden, gehen die Ermittler davon aus, dass diese Dreiergruppe auch für das Verbiegen von Scheibenwischern an mehreren Pkw im Parkhaus infrage kommt. 

Mögliche Zeugen, die diese Gruppe Jugendlicher im Tatzeitraum am Bahnhof gesehen haben, werden gebeten, unter Tel. 05021/97780 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © fpa

Das könnte Sie auch interessieren

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Mehrere Windhosen im Landkreis Nienburg 

Mehrere Windhosen im Landkreis Nienburg 

Erdbeben erschüttert Landkreis Nienburg 

Erdbeben erschüttert Landkreis Nienburg 

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Kommentare