Henning Koröde verstärkt seit diesem Monat das Verwaltungsteam / Steckenpferd: EDV

Ein neues Gesicht für das Hoyaer Bauamt

Henning Koröde an seinem neuen Schreibtisch.

Samtgemeinde - Mittlerweile dürften wohl alle Kartons aus- und alle Schränke eingeräumt sein. Henning Koröde heißt der neue Mitarbeiter im Bauamt der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, der im Team den Platz von Thorsten Lempfer nach dessen Weggang eingenommen hat.

„Wir haben uns gut verstärkt“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer. Denn Koröde hat nicht nur Kenntnisse im Erschließungs- und Beitragsrecht, wie sie in der Verwaltung bisher fehlten, sondern kennt sich auch in der Umgebung schon gut aus. Koröde stammt aus Wechold, wo er auch lebt. Von 1995 bis 1998 war er im Hoyaer Rathaus zum Verwaltungsfachangestellten ausgebildet worden und hatte sich anschließend zum Verwaltungsfachwirt weiterbilden lassen. Danach arbeitete er einige Jahre in den Rathäusern in Rethem und Twistringen. „Jedes Rathaus ist komplett anders. Ich wollte noch ein paar neue Erfahrungen sammeln und bin deshalb aus Hoya weggegangen“, erklärt der 32-Jährige. Über die Möglichkeit, in die Weserstadt zurückzukehren, und das auch noch ins Bauamt, hat er sich jedoch sehr gefreut.

Sein Steckenpferd sei die EDV und wie man sie sinnvoll bei der Arbeit nutzen könne. „Da haben wir hier noch viel Potenzial.“ Detlef Meyer will den Neuzugang nicht nur damit beauftragen, genau das auszuloten, sondern freut sich auch wegen der zahlreichen anstehenden Bauprojekte in der Samtgemeinde über Verstärkung für sein Bauamtsteam.

Die Samtgemeinde Grafschaft Hoya ist übrigens die größte Verwaltungseinheit, in der Koröde bis jetzt gearbeitet hat. Während das beschauliche Rethem gut 5 000 Einwohner hat, sind es in Twistringen immerhin 12 000. · ike

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Meistgelesene Artikel

Mühlbachbrücke muss saniert werden

Mühlbachbrücke muss saniert werden

Mühlbachbrücke muss saniert werden
160 Saisonarbeiter in Quarantäne

160 Saisonarbeiter in Quarantäne

160 Saisonarbeiter in Quarantäne
Corona-Fälle im Landkreis Nienburg: Kritischer 7-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht auf 38,7

Corona-Fälle im Landkreis Nienburg: Kritischer 7-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht auf 38,7

Corona-Fälle im Landkreis Nienburg: Kritischer 7-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht auf 38,7
Stolzenau: Erneuter Löscheinsatz am Holzhäuser Weg

Stolzenau: Erneuter Löscheinsatz am Holzhäuser Weg

Stolzenau: Erneuter Löscheinsatz am Holzhäuser Weg

Kommentare