Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz

Liebenau: Arbeiter bei Gefahrgutunfall verletzt

+
Mit einem Hubschrauber wurde der 26-Jährige ins Krankenhaus geflogen. 

Liebenau - Von Uwe Schiebe. Zu einem Gefahrgutunfall in einem Betrieb für Sonderabfallentsorgung in Liebenau wurden am Donnerstag gegen 15 Uhr die Ortsfeuerwehren Liebenau und Pennigsehl alarmiert.

Vermutlich durch einen Bedienfehler hatte ein Hofarbeiter an einem Tankwagen bei Entladearbeiten einen Schlauch gelöst und einen kräftigen Schwall des kontaminierten Wassers abbekommen. Der Arbeiter wurde sofort von Mitarbeitern in eine Halle gebracht und zunächst abgeduscht. 

Mittlerweile hatte die Rettungsleitstelle den ABC – Zug und die Gefahrgutbereitschaft Nienburg-Mitte mit Geräteeinheit alarmiert. Der Rettungsdienst war mit vier Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort und kümmerte sich um den verletzten Arbeiter. Sicherheitshalber baute der ABC-Zug eine Dekontaminationsstelle auf, füllte sie mit warmen Wasser und reinigte den 26 Jahre alten Arbeiter. 

Unter Vollschutz wurde der Arbeiter von der Feuerwehr dekontaminiert und dann dem Rettungsdienst übergeben.


Anschließend wurde er dem Rettungsdienst übergeben und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bremen geflogen. Der Notarzt teilte vor mit das der Patient ansprechbar und Kreislaufstabil sei. 

Messungen des ABC-Zuges zeigten keine negativen Werte an, sodass auch keine Gefahr für Menschen und Umwelt bestand. Die vorsorglich alarmierte Technische Einsatzleitung wurde nicht eingesetzt, weil die Einsatzleitung-Ort den Einsatz koordinierte. Gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet und die 84 Einsatzkräfte der Feuerwehren unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandmeister Marco Bockhop, sowie Polizei und Rettungsdienst konnten wieder einrücken.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Kommentare