Keine Verletzten / Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz

Langendamm: Zimmer brannte in der "Neuen Burg"

+
Verletzte gab es keine beim Zimmerbrand im Dachgeschoss.

Langendamm - Von Marc Henkel. Gegen 6.10 Uhr brach am Samstagmorgen im Dachgeschoss der "Neuen Burg", einer sozialen Einrichtung in Langendamm, ein Feuer aus. Umgehend alarmierte der Bewohner die Feuerwehr. Da nicht genau das Ausmaß des Feuers bekannt war, wurde vorsorglich die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Nienburg mitalarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge drang noch leichter Rauch aus dem geöffneten Fenster des Zimmers. Umgehend wurden Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude geschickt. Deren Auftrag lautete Brandbekämpfung sowie das Absuchen der Räume nach weiteren Bewohnern.

Weitere Personen konnten von den Feuerwehrkräften im Gebäude nicht ausgemacht werden, so dass sich die eingesetzten Kräfte auf den Brandraum konzentrieren konnten. Dort fanden sie verkohlte Einrichtungsgegenstände, die sie ins Freie brachten. Anschließend wurde das Gebäude belüftet.

Keine Verletzten

Die rund 40 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Langendamm und Nienburg konnten einige Zeit später wieder die Einsatzstelle verlassen. Der bereitstehende Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen, da keine Personen verletzt wurden.

Die Polizei hat zur Erforschung der Brandursache und Schadenshöhe die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Nach Überschlag im Meliorationskanal gelandet

Nach Überschlag im Meliorationskanal gelandet

Noch drei Wochen Zeit

Noch drei Wochen Zeit

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

Mehringen jetzt ein möglicher Standort für Umspannwerk

Mehringen jetzt ein möglicher Standort für Umspannwerk

Kommentare