Klarheit nach Vorfall in Celle

Erschossener Wolf ist nicht Rodewalder Rüde

+
In der Nähe von Hermannsburg wurde ein Wolf illegal erschossen.

Celle/Hannover. Ist der Rodewalder Problemwolf illegal erschossen worden? Das Niedersächsische Umweltministerium klärt auf. 

In der Nähe von Hermannsburg im Landkreis Celle wurde in der vergangenen Woche ein Wolf illegal erschossen – nur etwa 35 Kilometer von der Nienburger Kreisgrenze entfernt. „Wir können definitiv ausschließen, dass es sich bei dem erschossenen Tier um den Rodewalder Problemwolf handelt“, erklärt die stellvertretende Pressesprecherin des Niedersächsischen Umweltministeriums auf Blickpunkt-Nachfrage. Der erschossene Wolf sei eine etwa ein Jahr alte Fähe, also ein weibliches Tier.

Abschussgenehmigung läuft Ende Mai aus

Die Abschussgenehmigung des Rodewalder Rüden läuft aktuell bis Ende Mai, also bis zum kommenden Freitag. Dann werde das Umweltministerum wie in den vergangenen Monaten zeitnah prüfen, ob die Notwendigkeit eins Abschusses weiterhin besteht, berichtet Cordes. Sollte das der Fall sein, werde sie erneut um einen Monat verlängert.

ru

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

B6-Leinebrücke: Erneute Vollsperrung in Neustadt

B6-Leinebrücke: Erneute Vollsperrung in Neustadt

Steyerberg: Anbau an Reihenhaus brennt ab

Steyerberg: Anbau an Reihenhaus brennt ab

Sicher unterwegs im World Wide Web

Sicher unterwegs im World Wide Web

Weserbrücke in Nienburg: Neubau konkretisiert sich

Weserbrücke in Nienburg: Neubau konkretisiert sich

Kommentare