Glanzvolle Weihnachtsausstellung im Gut Wührden / Zauberhafte Unikate

Kunst, die zu Tränen rührt

In diesem Zimmer dominieren Schwarz und Weiß. Ein winterlicher Wald ist Thema vieler Arrangements. ·
+
In diesem Zimmer dominieren Schwarz und Weiß. Ein winterlicher Wald ist Thema vieler Arrangements. ·

Hoya - Von Marvin KöhnkenWÜHRDEN · Am Anfang wollte Susann Soleinsky einfach ein wenig basteln. Krankheitsbedingt sattelte die aus Hannover stammende Wührdenerin beruflich um – seit vier Jahren organisiert sie seither zauberhafte Weihnachts- und Osterausstellungen auf dem Rittergut Wührden. Ihre kleine Leidenschaft legte den Grundstein für den heutigen Familienbetrieb, dessen Ausstellungen die Menschen von weit her in ihren Bann ziehen.

Auf dem Weg ins Hauptgebäude des alten Ritterguts an der Landesstraße zwischen Hilgermissen und Magelsen vermitteln erste Dekorationsobjekte einen kleinen Eindruck von dem, was die Besucher der Ausstellung noch bis zum 22. Dezember erwartet. Das gesamte Untergeschoss des Hauses leuchtet und glänzt, jedes Zimmer besitzt einen eigenen Charakter. Farblich und auch thematisch unterscheiden sich die Bereiche der Weihnachtsausstellung stark voneinander.

Ein Motiv, dass die Besucher beim Schlendern entdecken können, ist ein in Weiß und Schwarz getauchter Winterwald. In einem Kaminzimmer leuchten ein geschmückter Weihnachtsbaum und Gabentische in klassischen Rottönen. Alle Arrangements sind aus den Visionen Soleinskys entstanden. Die Künstlerin setzt ihre Ideen gemeinsam mit zwei professionellen Floristen um. Das ganze Jahr über produzieren sie die Kunstobjekte.

Auch ihr Sohn Marcel geht Susann Soleinsky dabei regelmäßig zur Hand und hat als gelernter Informatiker die Homepage der kleinen Floristik-Firma gestaltet. Auf ihr betreibt die Familie auch einen Online-Shop. Neben vielen einzigartigen Gestecken sind dort und in der Ausstellung auch schmückende Glaswaren und passende Dekorationsartikel zu finden. Im Zusammenspiel dieser Objekte entfaltet sich die faszinierende Kraft der Arrangements.

Das sieht auch Margarete Marsemann aus Schwarme so, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal nach Wührden gekommen war und ihrer Freundin Eveline Knake aus Langwedel den Zauber bei einem Rundgang nahe brachte.

Susann Soleinsky berichtet von Menschen, die zwischen den Produkten zu träumen beginnen, und von einem alten Mann, den die Schönheit der Ausstellung gar zu Tränen rührte.

Im nächsten Jahr wird das Innere des Rittergutes wiederum völlig anders aussehen, sagt Soleinsky: „Ich stecke schon jetzt viele Gedanken in die Gestaltung der Räume.“ Die Ausstellung im Frühling sieht sie mit ihrem inneren Auge bereits komplett vor sich. Darüber hinaus wird die Kunsthandwerkerin zum nächsten Weihnachtsfest auch eine Schau in Hannover auf die Beine stellen. „In einem Loft habe ich die Chance, sechs Meter hohe Objekte herzurichten.“

http://www.schlossfloristik.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Kommentare