Von möglicher Aufgabe keine Spur

„Wir machen weiter so und halten durch“

Andreas Ohling als Mikro-Mann während der gestrigen Morgenrunde. Von den „Zahnschmerzen“ des Vortages war ihm nichts mehr anzumerken. - Foto: Kurt Henschel

Münchehagen - Von Kurt Henschel. Kämpferisch präsentierten sich auch gestern die am Kreis-Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Münchehagen Beteiligten. Während die Wetter-Turbulenzen den Kindern und Jugendlichen ohnehin nichts ausgemacht haben und sie dem Wasser und dem Matsch in der Zeltstadt noch Gutes abgewinnen, sind auch die Erwachsenen wieder auf Kurs. Andreas Ohling, gestern Lagerleiter, erklärte bei der Morgenrunde: „Wir machen weiter so – wir halten durch!“

Auch bei Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze ist eine gewisse Anspannung ob der bisher täglich neuen Situationen verflogen. Er bezeichnete es als „richtige Entscheidung“, das Zeltlager nicht abgebrochen zu haben. „Hut ab!“ rief er allen zu, die dabei mitgeholfen haben, ein vorzeitiges Aus zu verhindern. Vor allem dankte er den zahlreichen Firmen, die sich in der „Notlage“ flexibel und großzügig bei der Unterstützung der Kreisjugendfeuerwehr gezeigt hätten.

Höchstes Lob sprach Andreas Wulf als stellvertretender Ortsbrandmeister in Münchehagen aus: Er würdigte alle Helfer und das „fast wortlose Zusammenspiel“ der Feuerwehrleute sowie auch der Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Rehburg-Loccum. „Die haben sogar länger gearbeitet und wollten nicht einmal etwas essen“, so Wulf, der übrigens auch Hausmeister der Grundschule Münchehagen ist, in der und um die herum sich das Zeltlager abspielt.

„Herzlichen Dank, dass ihr alle so mitzieht“, rief Hotze den Jugendfeuerwehrwarten sowie den Betreuern zu. Und damit leitete er einen Lager-Tag ein, der schon fast wieder von der gewohnten Normalität geprägt war.

Land unter im Zeltlager der Kreis-Jugendfeuerwehr

Die Kinder und Jugendlichen widmeten sich beim Volleyball, Fußball und Indiaca den sportlichen Wettbewerben, während in der Zeltstadt letzte Ausbesserungen erfolgten. Am Stand von Sponsor Sparkasse Nienburg erfreuten sich die Bewohner am von Jahrmärkten bekannten „Derby-Rennen“, bei dem allerdings keine „Pferde“ am Start waren, sondern „Sparschweine“.

Die Fahrt einer Delegation zum Besuch des Diepholzer Kreis-Zeltlagers in Borstel bei Sulingen, das Treffen der Hauptverwaltungsbeamten, die Tagung des Jugendparlaments und die Abendveranstaltung der Jugendfeuerwehr Landesbergen, die mit einem „Bobycar-Rennen“ für Furore sorgte, rundeten schließlich den „Bergfest“-Mittwoch ab – mit viel Gelächter und bei bester Stimmung.

Mehr zum Zeltlager

Küchen-Team zaubert erstmals Spargel auf die Teller der Zeltstadt-Bewohner

Regen-Frust weicht Lager-Lust – trotz einiger Widrigkeiten

Philip Wehrenberg beerbt Pressesprecher

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Wecholder Schule feiert 50-jähriges Bestehen

Wecholder Schule feiert 50-jähriges Bestehen

Von Null auf Zirkusakrobat an einem Vormittag

Von Null auf Zirkusakrobat an einem Vormittag

Kommentare