Feuerwehr-Oldtimer, Autos und Dampfmaschinen bei Fest in Eystrup zu sehen

Kraftmaschinen unter Dampf

Carolina Schriewers aus den Niederlanden lässt ihre 108 Jahre alten Dampfmaschine „Lena“ in Eystrup ein paar Runden drehen.
+
Carolina Schriewers aus den Niederlanden lässt ihre 108 Jahre alten Dampfmaschine „Lena“ in Eystrup ein paar Runden drehen.

Eystrup - Von Aenne Templin. Die „Dampfer Szene“ trifft sich am Sonntag, 8. September, in Eystrup. Im und um den alten Güterschuppen am Bahnhof bewundern Besucher neben alten Dampfmaschinen auch Oldtimer sowie historische Feuerwehr- und Baufahrzeuge.

Die Veranstaltung ist eine Premiere. Horst Müller-Kuntzer und Roland Köhr, Mitglieder der Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabrik Leman, hoffen, dass sich das Fest etabliert. Der Eintritt ist frei.

Star der Veranstaltung ist der Dampftraktor „Lena“. Seine Besitzerin Carolina Schriewers reist damit aus den Niederlanden an. Der kleine Traktor wiegt rund drei Tonnen, wurde 1905 als Lieferfahrzeug gekauft und ist seit 1960 mehrfach restauriert worden. Er wird auf dem Ausstellungsgelände seine Runden drehen.

„Schriewers Besuch ist nur durch eine großzügige Spende möglich geworden“, berichtet Müller-Kuntzer. Die Transportkosten seien sehr hoch. „Sie wird ihren Traktor auf einem Tieflader nach Eystrup transportieren“, fügt Köhr hinzu.

Die Dampfmaschine der Interessengemeinschaft, eine Tandem Verbundmaschine aus dem Jahr 1911, steht an diesem Tag ebenfalls unter Dampf.

Auf dem Veranstaltungsgelände, das sich über den Parkplatz von Güterschuppen und Bahnhof sowie den Alexanderweg erstreckt, stellen auch Modellbauer ihre Schätze aus. Mario Peters präsentiert eine funktionstüchtige Nachbildung des Traktors „Ariadne“.

„Die Oldtimer-Freunde aus Nienburg haben sich mit 40 Fahrzeugen angemeldet“, sagt Horst Müller-Kuntzer. Das ehemalige Tanklöschfahrzeug, Baujahr 1960, der Feuerwehr Eystrup, und ein 54 Jahre alter Drehleiterwagen aus Liebenau vervollständigen das Programm.

„Wir freuen uns sehr, dass wir so eine bunte Mischung zusammengestellt haben“, sagt Roland Köhr. Wenn das Wetter mitspielt, rechnet er mit rund 100 teilnehmenden Fahrzeugen.

Das Dampfmaschinenfest findet im Rahmen des Tag des offenen Denkmals statt. Deswegen öffnen die Mitglieder der Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabrik Leman gleichzeitig den alten Eystruper Güterschuppen, das Domizil des Heimatvereins, dem sie angehören. Besucher finden dort eine Ausstellung historischer Postkarten „Sie begeben sich auf eine Zeitreise durch die Vergangenheit“, verspricht Müller-Kuntzer. „Für das leibliche Wohl und Attraktionen für die Kinder ist gesorgt“, fügt er hinzu.

„Wenn wir viel Zuspruch erhalten, dann werden wir das Fest alle zwei Jahre wiederholen“, sagt Köhr und lächelt. „Vielleicht sogar mit mehr Dampfmaschinen.“

  http://www.industriedenkmal-senffabrik-leman.de

  http://www.heimatverein-eystrup.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Kommentare