Kinder zünden Laub auf dem Sofa an: Haus vernichtet

+
Das Feuer griff zunächst auf eine Holzwand und schließlich auf den Dachstuhl des Hauses über.

STOLZENAU . Zwei fünf und sechs Jahre alte Kinder haben nach Informationen der Polizei heute gegen 13.30 Uhr versucht, Laub auf einem Sofa unter einem Vordach in Brand zu setzen – mit Erfolg: Die Flammen griffen auf das Haus über und zerstörten es.

Die Kinder hätten Gleiches zuvor auch bei einer anderen Familie versucht, seien dort aber erwischt und gemaßregelt worden, so die Polizei.

Das Feuer griff zunächst auf eine Holzwand und schließlich auf den Dachstuhl des Hauses über. Die Kinder hätten noch versucht, die Flammen selbst zu löschen, doch sie und die herbeigeeilte Mutter konnten nichts mehr retten. Die alarmierte Feuerwehr und eine Streifenwagen-Besatzung evakuierten Personen aus dem Haus, ehe die Löscharbeiten begannen.

Die alarmierte Feuerwehr und eine Streifenwagen-Besatzung evakuierten Personen aus dem Haus, ehe die Löscharbeiten begannen.

Die Ortsdurchfahrt war mehr als zwei Stunden lang voll gesperrt, außerdem waren Strom und Gas in der Umgebung abgeschaltet worden. Neben den Polizisten aus Stolzenau, Nienburg, Landesbergen und Steyerberg waren Feuerwehrkräfte aus Stolzenau, Anemolter, Holzhausen, Landesbergen, Langendamm, Hibben, Liebenau und Leese mit rund 100 Kräften unter der Leitung des Stolzenauer Ortsbrandmeisters Michael Drübber bei diesem spektakulären Brand im Ortskern im Einsatz. Verletzt wurde niemand, die Kinder kamen allerdings vorsorglich in das Krankenhaus in Stolzenau. Den Schaden beziffert die Polizei auf etwa 100.000 Euro und spricht von einem Totalschaden.

Durch den starken Westwind begünstigt, erreichten die Flammen in Minutenschnelle das Dach.

Durch den starken Westwind begünstigt, erreichten die Flammen in Minutenschnelle das Dach. Die Rauchentwicklung war so stark, dass im Umkreis von 100 Metern ein Einsatz ohne Atemschutzgerät unmöglich war. In kurzer Zeit griff das Feuer auch auf das Innere des Fachwerkhauses über, so Feuerwehr-Pressesprecher Reinhard Bittner. Notarzt und Rettungswagen waren vor Ort, um Einsatzkräfte und Anwohner notfalls versorgen zu können. Vom Korb der Leiter aus rissen die Einsatzkräfte das Dach auf und löschten dann weiter. Trotz aller Mühen der Wehrleute brannte das Haus komplett aus. Ein Hausbewohner hatte die Feuerwehr gebeten, nach seinen Schlangen zu suchen, die er als Haustiere gehalten hat. Sie waren allerdings nicht mehr zu finden. 

pol / bit

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Landkreis Nienburg ruft Corona-Warnstufe I aus

Landkreis Nienburg ruft Corona-Warnstufe I aus

Landkreis Nienburg ruft Corona-Warnstufe I aus
Der Piglet Circus gastiert in der Grafenstadt

Der Piglet Circus gastiert in der Grafenstadt

Der Piglet Circus gastiert in der Grafenstadt
Prozess um brutalen Überfall in Hoya wird neu aufgerollt: Der erste Tag

Prozess um brutalen Überfall in Hoya wird neu aufgerollt: Der erste Tag

Prozess um brutalen Überfall in Hoya wird neu aufgerollt: Der erste Tag
Wer bekommt den Nienburger Chefsessel?

Wer bekommt den Nienburger Chefsessel?

Wer bekommt den Nienburger Chefsessel?

Kommentare