Rat Gandesbergen beschließt Haushalt / Investitionen in Straßenbau geplant

Keine offenen Kredite mehr

Gandesbergen - Von Maren Hustedt. Den Haushaltsplan der Gemeinde Gandesbergen bezeichnete Kämmerin Astrid Schwecke bei der jüngsten Sitzung des Ortsrats als „recht erfreulich”– weise dieser doch eine ausgeglichene Bilanz auf.

251000 Euro an Erträgen stehen demnach 251000 Euro an Aufwendungen gegenüber. Das habe in der Vergangenheit auch schon mehrfach ganz anders ausgesehen, betonte Schwecke.

Den Ausführungen der Kämmerin schloss sich Bürgermeister Karl-Heinz Stein (CDU) an: „Wir befinden uns in der glücklichen Lage, dass wir keine Kredite aus der Vergangenheit mehr zu tilgen haben.“ Dennoch gestalte sich der Finanzplan relativ eng, was dank der vorhandenen Überschüsse jedoch keinen Anlass zur Sorge gebe.

Für 2013 rechnet die Gemeindeverwaltung mit rund 10 000 Euro Überschüssen. Hinzu kommen laut Kämmerin Schwecke rund 50 000 Euro Rücklagen aus den vergangenen Jahren. „Damit steht die Gemeinde ganz gut da“, war das Fazit der Fachfrau.

An Investitionen sieht der Haushaltsplan unter anderem Mittel in Höhe von 18 000 Euro für den Bau eines befestigten Fußwegs an der Weserstraße vor. Mit maximal 71 000 Euro schlüge der Ausbau des Gosepohlwegs zu Buche. Ob diese Investition tatsächlich getätigt wird und in welcher Höhe, entscheidet der Rat jedoch erst, wenn klar ist, ob die beantragte Förderung in Höhe von 26 000 Euro genehmigt wird. „In der Sache ist hier noch nichts entschieden“, sagte Astrid Schwecke. Der Posten sei lediglich eingeplant worden, um die eventuell erforderlichen Mittel rechtzeitig bereitzustellen.

Auch der Bürgermeister stellte noch einmal ausdrücklich klar, dass man die weiteren Planungen von der Bewilligung der beantragten Förderung abhängig machen wolle. „Fest steht nur, dass hier etwas passieren muss”, verdeutlichte Karl-Heinz Stein. In welcher Form, das müsse man noch sehen.

Die Hebesätze für Gewerbe- und Grundsteuer werden in der Gemeinde Gandesbergen im laufenden Jahr nicht angehoben. Kreditermächtigungen sind für 2013 ebenfalls nicht eingeplant.

Nachdem die anwesenden Ratsmitglieder den Haushaltsplan einstimmig genehmigt hatten, befassten sie sich mit den Kosten für die örtliche Straßenbeleuchtung. In diesem Bereich habe man erhebliche Einsparungen realisiert. „Die getätigten Investitionen werden sich schnell amortisieren“, stellte Astrid Schwecke in Aussicht.

Die Anfrage von Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, ob auch Gandesbergen die Anschaffung des Bildes von Pablo Hirndorf, das im Hoyaer Rathaus hängt, mit 300 Euro unterstützen will, beschieden die Ratsmitglieder positiv.

In der anschließenden Fragestunde kamen einige Bürger zu Wort. Die Ratsmitglieder stellten in Aussicht, den vorgetragenen Anregungen in Bezug auf Räumpflichten für Anwohner, Straßenbau und Landschaftsgestaltung zeitnah nachzugehen und bei Bedarf zu thematisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Meistgelesene Artikel

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Mit Nadel und Faden durch die Krise

Mit Nadel und Faden durch die Krise

Kommentare