Aggressiver Bettler

Frau reagiert auf Ansprache durch einen Fremden richtig

Husum - Eine 55-jährige Frau wurde am Donnerstagmittag, 16. November, gegen 13.30 Uhr in der  Nienburger Straße in Husum angehalten und von einem Fremden aggressiv um Bargeld angebettelt.

Der Mann sprach mit französischem Akzent und trat sehr fordernd und penetrant auf. Als Grund für seine Forderung gab er an, kein Geld, keinen Sprit und keine funktionierende EC-Karte zu besitzen. Als die Angesprochene per Telefon die Polizei alarmierte, entfernte sich der ungefähr Mitte 20-Jährige schnell mit einem blauen VW Passat. 

"Die Frau hat aus unserer Sicht genau richtig reagiert", so Axel Bergmann, Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. "Immer wieder nutzen Betrüger solche Situationen und lenken mögliche hilfsbereite Menschen ab, um dann Portemonnaies zu entwenden oder Geldscheine aus der Börse zu ziehen. Um sich selbst zu schützen, darf man auch ruhig einmal unfreundlich und nicht hilfsbereit wirken", so der Polizeibeamte weiter. "Wäre der junge Mann tatsächlich in einer Notsituation, hätte er ja wohl ruhig auf die Polizei warten können".

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Meistgelesene Artikel

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Mängel im Kreis Nienburg: Brückenunglück wie in Genua ausgeschlossen

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Kommentare