Zwei Tage großes Programm rund um kleine Wichtel

Hoya feiert am Wochenende die „Zwergenweihnacht“ beiderseits der Weser

+
Das Organisationsteam der Hoyaer „Zwergenweihnacht“: (von links) Marianne Wehr, Monika Singelmann-Droegmöller und Marion Koppermann.

Hoya - Von Ulf Kaack. Zwerge gelten gemeinhin als nachtaktive Fabelwesen. Nicht so in Hoya, denn dort trifft man sie in der Innenstadt derzeit auch tagsüber überall. Und bei der nunmehr fünften „Zwergenweihnacht“ am Samstag und Sonntag, 9. und am 10. Dezember, wird das Wichtelvolk einmal mehr eine wichtige Rolle einnehmen.

Das Planungsteam der Fördergemeinschaft besteht aus Monika Singelmann-Droegmöller, Marianne Wehr und Marion Koppermann. Die Drei haben sich in den vergangenen Wochen reingehängt, damit das adventliche Ereignis beiderseits der Weser eine runde Sache wird.

„Es wird atmosphärisch zugehen in der Alt- und der Innenstadt, die Hoyaer Zwerge werden mit Unterstützung von Weihnachtsmann und Nikolaus für ein festliches Ambiente sorgen“, verspricht Monika Singelmann-Droegmöller, Vorsitzende der Fördergemeinschaft. Neben den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten wird es ein niveauvolles Kulturprogramm geben und natürlich ein gemütliches Marktgeschehen.

Das Programm am Samstag

Los geht’s am 9. Dezember um 13 Uhr in der Innenstadt. Es wird ein langer Samstag, der zum Bummeln und zum Shoppen einlädt. Bis 18 Uhr haben die Geschäfte geöffnet. Und vor allem die Kids sind dann gefragt, und zwar beim Zwergenrätsel. Dafür erhalten sie kostenfrei eine Rätselkarte, auf der sich ein mit 32 Lösungsbuchstaben auszufüllendes Feld befindet.

„In Handarbeit wurden 38 lebensgroße Zwerge gebastelt“, sagt Monika Singelmann-Droegmöller. Sie sind bereits die ganze Woche über in den Schaufenstern der Geschäfte ausgestellt und enthalten auf ihrer Schiefertafel jeweils einen Buchstaben. Alle Buchstaben zusammen ergeben das Lösungswort. Die ausgefüllten Karten können anschließend im Geschäft „Die Hütte“ an der Deichstraße abgegeben werden. Unter allen Teilnehmern werden drei Buchpreise verlost. Die Gewinner werden telefonisch informiert.

Ein weiterer Höhepunkt ist um 16.30 Uhr der Besuch des Nikolauses, der mit einem Boot kommt, am Rathaus anlegt und von den Kindern bei einem Laternenzug auf die andere Weserseite begleitet wird, wo er bei Huth an der Deichstraße Geschenke verteilt.

Im festlich dekorierten und beleuchteten Kulturzentrum Martinskirche (Kirchstraße 29) gibt es ab 19 Uhr ein Konzert mit dem örtlichen Gospelchor „Good News!“. Der Eintritt ist frei.

Das Programm am Sonntag

Am Sonntag geht es dann gemütlich zu im weihnachtlichen Ensemble an der Alten Martinskirche. Die Kirchstraße ist an diesem Tag für den Autoverkehr gesperrt. „Ein gutes Dutzend Aussteller ist dabei“, sagt Marianne Wehr. Es gibt Kunst und Kunsthandwerk, Nützliches und Dekoratives, Essen und Trinken.

Ab 15.30 Uhr wird Santa Claus durch den Zwergen-Weihnachtswald und über den Markt streifen und schließlich Station in der Martinskirche machen. Bereits um 14.30 Uhr bringt die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Hoya waidmännische Klänge zu Gehör. Auch der Musikzug der Grafenstadt spielt. Zum großen Finale gibt es nach einer Andacht von Pastor Andreas Ruh um 18.15 Uhr ein Konzert mit dem Chor „Blattgold“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Konzertabend für ALS-Forschung voller Erfolg

Konzertabend für ALS-Forschung voller Erfolg

180.000 Euro Förderung für den Kauf zweier Linienbusse

180.000 Euro Förderung für den Kauf zweier Linienbusse

Nikolaus-Baby hatte lange Anreise 

Nikolaus-Baby hatte lange Anreise 

Neue Busfahrpläne im Landkreis Nienburg

Neue Busfahrpläne im Landkreis Nienburg

Kommentare