Tag im Zeichen der Fleißigen

Erster Bienengarten am Friedhof in Hoyerhagen angelegt

Der frisch angelegte Bienengarten musste zunächst einmal ausgiebig gegossen werden.

Hoyerhagen - Von Uwe Campe. Ganz im Zeichen der Fleißigen stand am Sonntag eine kombinierte Veranstaltung, zu der die Kirchengemeinde Hoyerhagen eingeladen hatte. In einem Festgottesdienst wurden zunächst die Mitglieder des bisherigen Kirchenvorstands von ihrem Amt entpflichtet und mit Andrea Castens und Christina Fortkamp zwei Frauen verabschiedet und ausgesegnet, die dem Gremium zukünftig nicht mehr angehören.

Pastor Andreas Ruh dankte beiden für ihr Engagement und drückte seine Hoffnung aus, dass sie der Kirchenarbeit auch weiterhin verbunden bleiben. Zusätzlich überreichte er ihnen Urkunden des Landesbischofs Ralf Meister, der ihnen ebenfalls für ihr Engagement dankte.

Anschließend wurde der im März neu gewählte Kirchenvorstand mit Gebet und Segen in seinem Amt verpflichtet. Ihm gehören zukünftig Henning Meyer, Else Krebs, Waltraud Elsner, Danielle Elsner, Nicole Küttner und Maike Feltrup an. Zudem führte Pastor Ruh mit Elke Bruns die neue Küsterin offiziell in ihr Amt ein. Andreas Ruh ging dabei auch auf den umfassenden Aufgabenbereich ein, der mit diesem Kirchenamt verbunden ist. Er zitierte weiterhin einen früheren langjährigen Küster mit den Worten: „Die Pastoren kommen und gehen, ich bleibe.“ Als Zeichen der zukünftigen Schlüsselgewalt über die kirchlichen Gebäude überreichte Henning Meyer der neuen Küsterin einen überdimensionalen Schlüssel.

Der neue Kirchenvorstand und die ausgesegneten Kirchenglieder (sitzend von links): Pastor Ruh, Henning Meyer, Else Krebs, Danielle Elsner, Nicole Küttner und Maike Feltrup sowie (stehend von links): Waltraud Elsner, Andrea Castens, )Christina Fortkamp und Küsterin Elke Bruns. - Fotos: Uwe Campe

Nach dem Gottesdienst eröffnete die Kirchengemeinde auf dem Friedhof den ersten Bienengarten der Gemeinde. Der allgemeine Rückgang an Insekten, besonders der zahlreichen Wildbienenarten, und immer größer werdenden Freiflächen auf dem Friedhof, veranlassten die Hoyerhäger, sich an dem Projekt „Bienengartenpate“ der „Treuhandstellen für Dauergrabpflege“ (www.bienengartenpate.de) zu beteiligen. Dabei hat die Kirchengemeinde die Fläche und der „Verein Gartentour Mittelweser“ das Saatgut bereitgestellt. Zudem erklärte sich Ingrid Büsing dazu bereit, die Patenschaft und damit die Pflege der Fläche zu übernehmen.

Weitere Bienengärten, für die noch Paten gesucht werden, sind in Planung. Die Übernahme einer solchen Patenschaft beinhaltet die Verpflichtung, den jeweiligen Garten fünf Jahre kostenfrei zu pflegen. Neben Einzelpersonen kommen dafür auch Kindergärten, Schulen oder Schulklassen sowie Jugendgruppen von Naturschutzverbänden in Betracht.

Bemerkenswert ist vielleicht noch, dass Bienen, die im Sprachgebrauch als besonders fleißig – eben „bienenfleißig“– gelten, in der Bibel insgesamt nur an vier Stellen erwähnt werden. Vielmehr gilt Auswertungen von Bibelforschern zufolge dort die Ameise als Sinnbild für Fleiß und Emsigkeit.

Bevor der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen sowie netten Gesprächen ausklang, musste der neu eröffnete Bienengarten erst einmal ausgiebig gegossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Meistgelesene Artikel

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.