Zahlreiche Firmen und Vereine beteiligen sich an Aktion der Oberschule

So gesund kann Schule sein: Gesundheitstag in Hoya

+
Die Feuerwehr warb mit ihrem Stand auf dem Schulhof auch um Nachwuchs.

Hoya - Von Michael Wendt. Was für ein Gewusel, was für eine ausgelassene Stimmung: Die Oberschule Hoya hatte jetzt für ihre gut 560 Schüler einen Gesundheitstag organisiert – den zweiten seiner Art nach 2010 (an der damaligen Realschule). „Das Thema Gesundheit wird unter vielfältigen Aspekten beleuchtet“, sagte Schulleiter Dr. Holger Tietjen. Das große Angebot unterstrich seine Aussage.

Diese Mädchen boten Milchprodukte aus Asendorf an.

Ein kleiner Auszug gefällig? Das Gesundheitsamt informierte zur richtigen Zahnpflege, der vom DRK unterstützte Schulsanitätsdienst lehrte Erste Hilfe, der Biohof Kramer aus Hassel sprach über nachhaltige Landwirtschaft, das Jugendzentrum „Connexxxx“ bot kleine Spiele an, Polizei und Verkehrswacht luden zu einer Fahrt durch einen Alkohol- und Drogenparcours ein, die Tanzschule Beuss zeigte Standardtänze, die Firma Huth lud zum Sehtest ein, die Feuerwehr zum Löschen eines Brands, und auch das Fitnessstudio Invivo beteiligte sich und empfing mehrere Klassen in seinen Räumen am Freibad.

Beteiligt waren weiterhin zum Beispiel die AOK und die Asendorfer Molkerei. Denn am Gesundheitstag ging es natürlich auch um das Thema gesundes Essen. Viele Teilnehmer sah man in der großen Pause mit einer Schale Joghurt oder anderen Molkereiprodukte herumlaufen.

In der Küche wickelten Schüler gesunde Wraps oder schnibbelten Obst.

Der Gesundheitstag geht zurück auf das Projekt „gesund leben lernen“, an dem die Realschule Hoya ab 2007 teilgenommen hatte. Zwei Jahre lang wurde sie in diesem Rahmen von einem Referenten der AOK begleitet. Daraus hat sich eine Steuerungsgruppe gebildet, die Gesundheitsmaßnahmen an der Schule geplant und umgesetzt hat, sagt Holger Tietjen. Ein Thema, dass die Gruppe gemeinsam mit Schülern angegangen ist, war die Lärmreduzierung.

„Dann haben wir uns auch gefragt: Wie kann man Pausen aktiver gestalten?“, sagte Tietjen. Heute gibt es an der Schule deshalb unter anderem eine Spieletonne und Schulhof-Schach, außerdem regelmäßig eine „Powerpause“ mit Musik in der Aula. Vielfach sind Förderverein, Eltern und Schüler beteiligt, wenn es darum geht, Verbesserungen zu erarbeiten und umzusetzen.

Gesundheitstag an der Oberschule Hoya

„Wir fassen den Begriff ,Gesundheit‘ größer, auch im Sinne von körperlichem und geistigen Wohlbefinden. Es geht uns darum, die Schüler auf ein aktives Freizeitprogramm vorzubereiten“, erklärte Tietjen. Und genau das taten viele der Angebote am Gesundheitstag.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Dieses Reh hat dem Wolf offensichtlich gemundet

Dieses Reh hat dem Wolf offensichtlich gemundet

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Kommentare