1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Grafschaft Hoya

Windkraftanlagen werden geliefert: Eystruper Kreisel teilweise gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Hustedt

Kommentare

So oder so ähnlich könnte es bald in Hämelhausen aussehen: Neben den fünf bereits vorhandenen Anlagen will die Samtgemeinde dort jetzt drei weitere realisieren.
So oder so ähnlich könnte es bald in Hämelhausen aussehen: Neben den fünf bereits vorhandenen Anlagen will die Samtgemeinde dort jetzt drei weitere realisieren. © Marcus Brandt/dpa

Samtgemeinde – Neben den fünf vorhandenen Windkraftanlagen in Hämelhausen will die Samtgemeinde dort jetzt drei weitere realisieren. Für deren Transport muss der Eystruper Kreisel gesperrt werden.

Die Landesregierung Niedersachsen will den kontinuierlichen Ausbau der Windenergie weiter voranbringen. Ab 2030 sollen somit insgesamt 2,1 Prozent der Landesfläche für Windkraftanlagen bereitgestellt werden. Diesem Ziel weit voraus ist die Samtgemeinde Grafschaft Hoya, wie Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer in einem Pressegespräch berichtete: „Bezogen auf unsere Gesamtfläche, stellen wir mit den bisher bestehenden und geplanten Flächen bereits drei Prozent unseres Raumes für die Windkraft zur Verfügung“, schilderte er zufrieden.

Bis jetzt gebe es 50 Windkraftanlagen im Raum der Samtgemeinde, erläuterte er weiter. Am Ende aller Maßnahmen sollen es voraussichtlich 75 an insgesamt fünf bestätigten Standorten in Hoyerhagen, Calle/Duddenhausen, Schweringen, Eitzendorf sowie im nördlichen Hämelhausen sein. „Somit geben wir – wie durch das Land verpflichtet – der Windenergie substanziellen Raum. Das ist uns auch wichtig, schließlich möchten wir den Energiewandel begleiten und die Errichtung der Anlagen zu diesem Zweck umwelt- und sozial verträglich steuern“, so Meyer weiter.

Um die Öffentlichkeit bei diesem Verfahren mit einzubeziehen, laufe seit gestern ein Aufstellungsbeschluss. Der Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungplanes mit Begründungen und Umweltbericht sowie den vorliegenden Stellungnahmen liege in den Rathäusern Eystrup und Hoya bis zum 21. März aus. „Einfacher ist es aufgrund der Corona-Beschränkungen aber, sich die Unterlagen Zuhause anzuschauen“, schilderte Meyer. Die Dokumente sind auf der Homepage unter dem Stichpunkt „Amtliche Bekanntmachungen“ zu finden. „Das Ganze dient dazu, Privatpersonen mit einzubeziehen, um ihnen eine Möglichkeit zu geben, ihre Sorgen und Kritik zu äußern“, erläuterte der Samtgemeindebürgermeister. Ihm sei bewusst, wie kritisch einige das Thema Windkraftanlagen immer noch sehen. „Das ganze Verfahren ist ein Abwägungsprozess. Nach dem Einsendeschluss werden die Stellungnahmen geprüft und dem Samtgemeinderat zur Abwägung vorgelegt“, so Meyer.

Konkret sollen in einer sukzessiven Umsetzung drei neue Windkraftanlagen in Hämelhausen entstehen. Im Norden Eitzendorfs sind 14 neue vorgesehen sowie ein Windenergie-Kraftwerk (wir berichteten). Neben den fünf bereits vorhandenen Anlagen in Hämelhausen will die Samtgemeinde dort jetzt drei weitere realisieren. „Damit die Schwertransporte dahin kommen können, muss der Kreisel in Eystrup vorübergehend umgebaut werden“, schilderte Meyer. Das habe sowohl mit der schieren Länge der Fahrzeuge als auch mit dem Gewicht der notwendigen Teile zu tun.

Der Kreisel in Eystrup wird sowohl beim Auf- als auch beim Abbau der Stahlplatten für den Transport der Windkraftanlagen teilweise gesperrt.
Der Kreisel in Eystrup wird sowohl beim Auf- als auch beim Abbau der Stahlplatten für den Transport der Windkraftanlagen teilweise gesperrt. © Lisa Hustedt

Der Transport solle in der Zeit vom 22. Februar bis zum 30. April erfolgen, also über einen Zeitraum von sechs Wochen. „Einschränkungen für den Verkehr wird es aber nur an zwei Tagen geben“, ergänzte Jürgen Köneking von der Samtgemeinde. „So wird der Kreisel am 24. Februar mit Stahlplatten ausgelegt. Dann wird es eine Teilsperrung geben sowie an dem Tag, an dem der Kreisel wieder zurückgebaut wird.“ Ansonsten könne der Verkehr normal weiterfließen. „Außerdem wichtig zu beachten ist, dass es ein Halteverbot in der angrenzenden Bahnhofstraße zwischen 22 und 6 Uhr nachts gibt“, so Köneking weiter. Ist der Transport abgeschlossen, wird der Kreisel wieder vollständig hergestellt und bepflanzt, erläuterte Meyer abschließend.

Zugang zu Rathäuser

Aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage und den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes ist der Zugang zu den Rathäusern in Hoya und Eystrup beschränkt. Der Zutritt ist nur möglich, wenn man zuvor telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbart. Zusätzlich gilt coronabedingt die 3G-Regel. Eine Terminvereinbarung kann unter Telefon 04251/81565 und -8150 oder per E-Mail an p.bruns@hoya-weser.de sowie rathaus@hoya-weser.de erfolgen.

Auch interessant

Kommentare