Warpes Bürgermeister hört im September auf / WG sucht Kandidaten für Wahl

Heuermann: „Ich höre auf“

+
Der aktuelle Warper Rat bei seiner konstituierenden Sitzung am 17. November 2011: (von links) Christian Kamphausen, Ulrich Fricke, Heinz Wedekind, Jens Bunnenberg, Manfred Reinke, Helmut Krebs, Hermann Heuermann, Frank Lange, der zweite stellvertretende Gemeindedirektor Jürgen Köneking, Gemeindedirektor Detlef Meyer und Jörg Twietmeyer. Bis auf Frank Lange (Bündnis 90/Die Grünen) standen alle Kandidaten auf der Liste der Wählergemeinschaft. Lange ist mittlerweile nach Bücken gezogen und dadurch aus dem Rat ausgeschieden. Weil er der einzige auf der Grünen-Liste war und es dadurch keinen Nachrücker gab, wurde sein Platz nicht neu besetzt.

Warpe - Die Kommunalwahl am 11. September wirft ihre Schatten voraus. Die Wählergemeinschaften (WG) und Parteien in der Samtgemeinde Hoya machen sich bereits Gedanken darüber, wer für sie kandidieren soll – so zum Beispiel auch die WG Warpe. Die Mitglieder und zahlreiche interessierte Bürger unterhielten sich am Dienstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Helzendorf darüber. Dabei gab Bürgermeister Hermann Heuermann bekannt, nicht wieder für den Rat zu kandidieren.

An der gut besuchten öffentlichen Versammlung nahmen ausschließlich Männer teil. Sowie auch im Rat derzeit nur Männer sitzen.

„Wir wollen wieder eine Liste seitens der WG aufstellen“, erklärte Warpes Bürgermeister Hermann Heuermann, der die Sitzung leitete. Die WG kann 14 Personen nominieren. Allerdings können insgesamt nur neun Leute in den Rat gewählt werden. „Daher sind einige Warper Bürger der Meinung, dass wir lediglich neun Personen aufstellen sollten“, berichtete Heuermann. Dann sei nach der Wahl keiner enttäuscht. Diese Meinung vertraten die Mitglieder der WG nicht. „Die Liste sollte voll sein“, betonte Manfred Reinke. Es sollte sich schließlich um eine richtige Wahl handeln. „Wir sollten mehr Personen aufstellen, als gewählt werden können. Der Wähler soll die Entscheidung treffen, wer in den Rat kommt“, sagte Helmut Krebs.

Während der Versammlung kam die Frage auf, was passieren würde, wenn mehr als 14 Personen für die WG kandidieren möchten. „Den Fall hatten wir noch nie. Da machen wir uns Gedanken drüber, wenn es so weit ist“, sagte Heuermann. Anschließend fragte er in die Runde, wer sich denn aufstellen lassen möchte. Bis auf eins wollen alle aktuellen Ratsmitglieder wieder kandidieren. „Ich höre auf“, sagte Heuermann. Er möchte seinen Platz im Rat und den Bürgermeistersessel einem Jüngeren überlassen, der bereit sei, die Nachfolge anzutreten. Einen möglichen, kompetenten Kandidaten gebe es bereits, Heuermann nannte aber keinen Namen.

Zudem hätte die WG schon weitere Warper Bürger gefunden, die sich für den Rat aufstellen lassen möchten. „Insgesamt haben wir nun zehn Personen. Vier könnten wir noch gebrauchen“, sagte Heuermann.

„Hier und im Rat sind erstaunlich viele Frauen, oder?“, scherzte Ralf Hannemann. Das sollte man definitiv ändern.

„Potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten sollten mindestens 18 Jahre alt sein und Engagement für die Gemeinde mitbringen“, sagte Heuermann. Zu den Aufgaben gehört unter anderem der Besuch der vier bis sechs Ratssitzungen im Jahr. Zudem statten die Politiker abwechselnd den Geburtstagskindern ab 80 Jahren einen Besuch ab. Interessierte melden sich bei Hermann Heuermann, Telefon 04253/270 oder 0171/5530839.

asc

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

„Full House Band“ sorgt für vollen Schuppen

„Full House Band“ sorgt für vollen Schuppen

Kommentare