Vier Feuerwehren rücken zur Kirchstraße in Hoya an

Kokelndes Toastbrot löst Großeinsatz aus

Die Feuerwehr war nach der Alarmierung schnell vor Ort, musste aber nicht eingreifen.

Hoya - Zu einem vermeintlichen Gebäudebrand an der Kirchstraße in Hoya ist die Feuerwehr heute Morgen gegen 7 Uhr gerufen worden. Sie musste jedoch nicht eingreifen, lediglich ein Toastbrot war verkohlt.

In einer Wohnung war es aus zunächst ungeklärter Ursache zu einer Rauchentwicklung gekommen, die einen Rauchmelder aktiviert hatte. Nachbarn waren auf dessen Piepen aufmerksam geworden, hatten dann die Rauchentwicklung wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die eilte wegen des Stichworts „Wohnungsbrand“ sogleich mit Kräften aus Hoya, Bücken, Hoyerhagen und Mehringen in die Kirchstraße.

Allerdings kamen die Einsatzkräfte lediglich mit einem Lüfter zum Einsatz, um die Wohnung rauchfrei zu bekommen.

Als Ursache des Rauchs nannte die ermittelnde Polizei ein verkohltes Stück Toastbrot. Dem Mieter der Wohnung war eine Brotscheibe im Toaster verkohlt. Er hatte sie aus dem Gerät entfernt und dann die Wohnung verlassen. Offensichtlich kokelten Reste der Scheibe aber noch weiter im Toaster. - as

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Amphibienfahrzeug bekämpft Wasserpest im Eystruper Naturfreibad

Amphibienfahrzeug bekämpft Wasserpest im Eystruper Naturfreibad

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Auf den Spuren jüdischer Familien im Hoyaer Land

Auf den Spuren jüdischer Familien im Hoyaer Land

Kommentare