Zwei Betrunkene auf frischer Tat ertappt

Nach Verwüstung: Morgen wieder Unterricht am Gymnasium in Hoya

+
Mit einem Gullideckel versuchten die Täter eine Scheibe des Mensa-Gebäudes einzuwerfen. Als das nicht gelang, hebelten sie ein Fenster auf. Noch während sie in der Mensa waren, kam die Polizei und konnte die Täter nach kurzer Flucht stellen.

Hoya - Von Michael Wendt. Zahlreiche Fensterscheiben zerstört, Büroräume und eine Küche verwüstet, die Flurböden mit Pulver aus Feuerlöschern belegt: Im Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya fiel heute der Unterricht aus, nachdem in der Nacht zwei Männer in das Gebäude eingedrungen waren und erheblichen Schaden anrichtet hatten.

Die Täter wurden nach Hinweisen einer Anwohnerin gegen 4 Uhr nachts auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Sie waren betrunken. „Wer macht so etwas“, fragte eine Fünftklässlerin aus der Oberschule, die in der großen Pause fassungslos vor dem Absperrband der Polizei stand und auf die eingeworfenen Fensterscheiben blickte. Die Antwort: Ein 24- und ein 29-Jähriger. So heißt es in einer Mitteilung von Polizei-Pressesprecherin Gabriela Mielke. „Sie sind bereits polizeilich bekannt, stammen aus Hoya und Bücken und standen mit 2,08 und 1,25 Promille unter Alkoholeinfluss“, teilte Mielke mit.

Die beiden Täter drangen auch in das Gebäude der Mensa auf dem Schulhof ein. „Augenscheinlich durch das gewaltsame Öffnen eines Toilettenfensters“, teilte Gabriela Mielke mit. „Zuvor hatten sie versucht, mittels eines Schachtdeckels die Fensterverglasung des Speisesaals einzuschlagen.“ Vergeblich, die Scheibe splitterte, zersprang aber nicht. In der Mensa griffen sie sich offensichtlich zwei Cola-Kisten. Eine davon lag am Morgen leer auf dem Dach des Gebäudes, eine andere stand davor. Einzelne Flaschen lagen zertrümmert auf dem Schulhof. Während der Randale in der Mensa traf die Polizei ein. Ihren Angaben zufolge sprangen die Täter aus einem Fenster, flüchteten zu Fuß, wurden aber nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen.

„Augenscheinlich waren die Täter zuvor im Schulgebäude gewesen und hatten hier einen nicht unerheblichen Schaden angerichtet“, sagte Gabriela Mielke. Die genaue Höhe konnte sie heute noch nicht beziffern. Fotos aus der Schule gab die Polizei keine frei.

Zwei Männer brechen ins Gymnasium Hoya ein

„Wir haben einen ziemlichen Schaden hier und ziemlichen Dreck“, sagte Schulleiter Lutz Bittner gegenüber der Mediengruppe Kreiszeitung. Teile des Gebäudes hätten laut Bittner auf jeden Fall gesperrt werden müssen, und da habe die Schule entschieden, den Unterricht komplett ausfallen zu lassen. Schüler und Eltern wurden per Telefonkette informiert. Nur zwei Jugendliche traten dennoch vergeblich den Schulweg an.

Auch die Lehrer blieben zu Hause. „Die haben im Moment eh zahlreiche Klausuren zu korrigieren“, sagte Bittner. Er organisierte gemeinsam mit dem Hausmeister und den Sekretärinnen das weitere Vorgehen. Die Polizei hatte den Schulleiter gegen 4.30 Uhr informiert. Als er das Gebäude aufschloss, stellte sich schnell heraus, dass es auch innen erhebliche Beschädigungen gibt. Mielke: „Die Elektronik und Ausstattung der Räume wurden erheblich beschädigt – in einem Maß, das über das eines normalen Einbruchs hinausgeht.“ Unter anderem sind die zwei großen Kopierer der Schule derzeit nicht funktionstüchtig.

Mit am schlimmsten verwüstet wurde ein rückwärtiger Biologie-Raum im Altbau. Dort brachen die Täter laut Bittner ein, konnten allerdings wegen einer abgeschlossenen Stahltür nicht weiter ins Gebäude vordringen. Deswegen seien sie wohl ums Gebäude herum gegangen und auch von vorne eingedrungen.

Nachdem am Vormittag die Polizei die Spuren gesichert hatte, mussten Handwerker und Reinigungspersonal ran. „Der Glaser ist unterwegs, die Polizei hat den ersten Bereich zur Reinigung freigegeben“, sagte Lutz Bittner heute Mittag und war sich sicher: „Morgen werden wir den Betrieb wieder aufnehmen. Es kann sein, dass der Bio-Raum in der nächsten Zeit nicht benutzbar ist, aber das schränkt uns nicht wesentlich ein.“

Der Schulleiter lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Schulträger (Landkreis), der Landesschulbehörde und der Polizei: „Alle haben super mitgeholfen und uns nicht alleine gelassen.“

Johann-Beckmann-Gymnasium in Hoya verwüstet

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Meistgelesene Artikel

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

Kommentare