In diesem Übungsfall soll das ganz genau so sein

Ein Unfallopfer und 45 Helfer stehen drum herum

Mit einer hydraulischen Schere schneiden die Rettungskräfte die Karosserie des verunfallten Autos auf, um den Insassen – in diesem Fall eine Puppe – retten zu können. - Foto: Anette Steuer

Hoya - Von Anette Steuer. Ein ziemlich demolierter Renault auf einem Parkplatz. Im Inneren scheint irgendwer zu sitzen. 45 Menschen stehen im Halbkreis drumherum und gucken zu, was passiert.

Eine Frau und ein Mann nähern sich dem Renault. Sie tragen großes schweres Werkzeug zu dem Unfallwagen, im Hintergrund ist das Brummen von Aggregaten zu hören. Als die beiden am Auto ankommen, beginnen sie mit seiner Zerlegung, um die im Innenraum eingeschlossene Person zu befreien. Währenddessen erläutert der designierte Bücker Ortsbrandmeister Jan Schumacher dem Fachpublikum jeden Handgriff, denn es handelt sich um eine Übung der Feuerwehr.

Im Rahmen eines Ausbildungsdienstes trainieren die Einsatzkräfte aus Wechold, Eitzendorf und Schierholz gemeinsam mit den Bückern die Zusammenarbeit bei Verkehrsunfällen. In der Samtgemeinde Grafschaft Hoya gibt es zwei sogenannte Rettungssätze, mit deren Hilfe Personen aus verunfallten und deformierten Fahrzeugen befreit werden können. Diese Ausrüstung befindet sich auf Feuerwehrfahrzeugen in Eystrup und in Bücken. Sollte beispielsweise die Ortsfeuerwehr Wechold zu einem Verkehrsunfall gerufen werden, kann sie Erstmaßnahmen, wie die Absicherung der Unfallstelle und die Sicherstellung des Brandschutzes übernehmen – ab dann kommen die Rettungssätze ins Spiel, die von den Bückern oder Eystrupern bedient werden.

Weil die Experten der beiden Wehren dabei jedoch Unterstützung benötigen, proben sie die Abläufe gemeinsam mit den anderen Wehren in der Samtgemeinde. Diese Woche auf dem Parkplatz des Gasthauses „Peitsche“ in Wechold.

Letztenendes wurde die Person im Auto, dargestellt durch eine Übungspuppe, wohlbehalten gerettet.

Feuerwehrübung in Wechold

Wecholds Ortsbrandmeister Carsten Laue hatte zur Übung auch die Jugendfeuerwehr Hilgermissen sowie interessierte Wecholder eingeladen, die so Zeuge eines eindrucksvollen Ausbildungsdienstes wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Containerschiff rammt Schleuse in Landesbergen

Containerschiff rammt Schleuse in Landesbergen

Kommentare