Polizei sucht nach Hinweisen auf flüchtigen Fahrer eines Transporters

Unfallflucht nach Zusammenstoß mit Kleinbus

Nordholz - Schreck in der Morgenstunde für Kinder der Lebenshilfe in Hoya: Am Freitag stieß ihr Kleinbus auf dem Weg zur Schule mit dem Spiegel an den Spiegel eines entgegenkommenden Kleintransporters. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Spiegel und eine Scheibe des Busses beschädigt, persönlich zu Schaden kam aber niemand.

Das teilt die Polizei mit. Sie sucht nun den Fahrer des weißen Kleintransporters, der sich nach dem Zusammenstoß entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei stuft das als Unfallflucht ein.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr auf der Landesstraße 352 (Siedenburg-Bücken) in der Gemarkung Nordholz zwischen den Abfahrten Brebber und Helzendorf.

„Das Fluchtfahrzeug muss zumindest am Außenspiegel der Fahrerseite beschädigt sein. Möglicherweise ist ein solches Fahrzeug auf dem Weg Richtung Bundesstraße 6 aufgefallen oder sollte in einer Werkstatt repariert werden“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Hinweise zum Unfall, zum daran beteiligten Kleintransporter und zu dessen Fahrer nimmt die zuständige Polizeidienststelle in Hoya entgegen, zu erreichen unter Telefon 04251/934640. - mwe

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Kommentare