Fest

Hämelhauser Schützen und Sportler feiern gemeinsam ihr 100-jähriges Bestehen

+
„Die Weserkryner“ sorgten mit ihrem Liveauftritt im Festzelt für ordentlich Stimmung.

Hämelhausen - Von Bernd Andermann. Der Sportverein (SV) Hämelhausen und der Schützenverein Hämelhausen-Hohenholz feierten am vergangenen Wochenende gemeinsam ihr 100-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten waren von bester Stimmung und Fröhlichkeit geprägt, die zahlreichen Gäste hatten gute Laune mitgebracht. Dazu trug auch der Auftritt der Liveband „Weserkryner“ aus Hilgermissen bei, die im Anschluss an einen Gottesdienst mit Pastor Michael Weiland für gute Stimmung im Festzelt am Sportplatz sorgten.

Zu dem Festkommers hießen die beiden Vorsitzenden, Tanja Bischoff vom Schützenverein und Heiko Thöle vom Sportverein, neben den Abordnungen der benachbarten und befreundeten Schützenvereine, die örtlichen Vereine und als Ehrengäste die stellvertretende Landrätin Anja Altmann sowie den Bürgermeister der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, Detlef Meyer, willkommen. Auch Hämelhausens Ortsbürgermeister Hannes Meyer, der Vorsitzende des Schützenkreises Nienburg, Mario Kleipsties, und sein Stellvertreter Dieter Schimanski sowie Reinhard Zimmer vom Niedersächsischen Sportschützenverbands und der stellvertretende Vorsitzende des Kreissportbunds, Henning Lühring, kamen zu dem Fest.

Die Geschichte des Sportvereins

Thöle berichtete über die Gründung des SV Hämelhausen. Aus Überlieferungen des langjährigen Vereinsmitglieds Friedrich Oestmann sei bekannt, dass sich im Jahr 1919 die ersten Männer des Dorfs zum Fahrradfahren getroffen hätten. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs begann die aktive Zeit des Sportvereins mit einer Fußballmannschaft. Die Gruppe spielte damals noch auf einer Pferdewiese. 1949 wurde ein Sportplatz angelegt und 1951 stellte der SV den Spielbetrieb aufgrund der zu großen finanziellen Belastungen durch die Fahrten zu den Auswärtsspielen wieder ein. Doch nachdem Hansi Mäcker und Friedrich Hambrock hausieren gegangen waren und so 74 Spieler aktivierten, konnte im Frühjahr 1961 weiter gekickt werden. Daraufhin stieg die Mitgliederzahl kontinuierlich an: 1963/64 gab es schon drei Herren- und zwei Jugendmannschaften.

Wegen fehlender Waschmöglichkeiten setzte sich der Verein zusammen mit der Gemeinde für den Bau eines Sportheims ein, welches 1966 eingeweiht wurde. 1970 kam ein zweiter Bauabschnitt dazu und somit hatte die Feuerwehr ihr eigenes Gerätehaus, der Schützenverein seinen Schießstand und alle zusammen einen großen Saal.

Kurze Zeit später errichtete der SV einen zweiten Sportplatz. 1975 kam zum Fußball die zweite Sparte dazu, und zwar die Gymnastik-Sparte. Drei Jahre später Tischtennis, Mitte der 80er-Jahre das Kinderturnen und 1990 Badminton. 2013 erweiterte der Verein das Sportheim erneut um einen Aufenthaltsraum.

Tradition im Schützenverein

Tanja Bischoff, die Vorsitzende des Schützenvereins, ging auf das Thema Generationen ein. Denn beim Umschießen standen gleich drei Generationen auf dem Schießstand. Das sei nicht immer so gewesen, erklärte sie. „Wir sind gewachsen und haben gelernt und sind über die Jahre zu dem geworden, was wir heute sind“, meinte die Chefin des Jubiläumsschützenvereins und erklärte in diesem Zusammenhang: „Wir schießen nicht nur gut, wir feiern nicht nur gut, wir leben unseren Verein – und das schon seit Jahrzehnten. Wenn das nicht eine extrem gute Tradition ist. Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme. Und ich finde, das haben wir in den letzten 100 Jahren ganz gut hinbekommen.“

Glückwünsche und Grußworte

Hannes Meyer, Bürgermeister der Gemeinde Hämelhausen, überbrachte die Glückwünsche der Kommune zu den beiden Jubiläen. Es zeuge von guten Vereinsführungen, tollen Vorständen aber auch von der Treue der Vereinsmitglieder, ohne deren Verbundenheit der Fortbestand nicht denkbar gewesen wäre, meinte er. „Hier am Sportheim in Hämelhausen haben die Vereine und die Feuerwehr ihr zu Hause. Hier wird die Gemeinschaft gelebt. Vom Kreisjugendzeltlager der Schützen, den Feuerwehrwettkämpfen bis hin zu Fußball-Camps von Werder Bremen oder Real Madrid, hier ist immer was los“, sagte der Bürgermeister. Ein Dank seinerseits galt allen Verantwortlichen und Mitgliedern der Vereine, die sich durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit und die gute Entwicklung verdient gemacht hätten.

In Vertretung für Landrat Detlev Kohlmeier überbrachte seine Stellvertreterin Anja Altmann die Glückwünsche des Landkreises. In ihrer Laudatio zeigte sich die Politikerin beeindruckt von der guten Dorfgemeinschaft in Hämelhausen, denn von den 580 Einwohnern gehören 530 Bürger einem oder beiden Vereinen an.

Reinhard Zimmer, der Landessportleiter des Niedersächsischen Sportschützenverbands (NSSV), überreichte Tanja Bischoff ein Fahnenband und für den Deutschen Schützenbund die Bronze-Medaille zum 100-jährigen Jubiläum. Außerdem würdigte Zimmer die schießsportlichen Erfolge des Schützenvereins.

Henning Lühring, der stellvertretende Vorsitzende des Kreissportbunds (KSB), erklärte in seinem Grußwort, das es eine Besonderheit sei, wenn Vereine auf 100 erfolgreiche Jahre zurückblicken können. Als Präsent überreichte der KSB-Vertreter Tanja Bischoff und Heiko Thöle die Heinrich-Hünecke-Plakette.

Mario Kleipsties, der Vorsitzende des Schützenkreises Nienburg, bezeichnete den Schützenverein als einen „Superverein“, der stolz auf die erfolgreiche Jugendarbeit und auf die Vorsitzende Tanja Bischoff sein könne.

Sportverein Hämelhausen und Schützenverein feiern 100-jähriges Bestehen

100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bern d Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann
100-Jahr-Feier in Hämelhausen
In Hämelhausen wurde ordentlich gefeiert. © Bernd Andermann

Dieter Schimanski vom Kreisfachverband Schießsport überbrachte ebenfalls Glückwünsche und ein Präsent für die Jugendarbeit und erklärte: „Ich ziehe meinen Hut vor euch.“

„Beide Vereine verbindet die Bündelung von Kräften“, sagte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer in seiner Laudatio. Der Ort Hämelhausen gehöre zwar zu den kleinsten Dörfern in der Samtgemeinde, dennoch sei er einer der aktivsten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Dritter Suppentag in Hassel verzeichnet Besucherrekord

Dritter Suppentag in Hassel verzeichnet Besucherrekord

Ruderverein Hoya weiht Terrasse ein und schickt drei neue Boote auf Jungfernfahrt

Ruderverein Hoya weiht Terrasse ein und schickt drei neue Boote auf Jungfernfahrt

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Kommentare