Zehn Ackerwagen voll Wasserpflanzen entfernt

Tonnenweise Pest im Eystruper Freibad „geerntet“

Mit diesem Spezialgerät riss eine Firma aus Stuhr die Wasserpest samt Wurzeln aus dem Eystruper Badesee. Ganz hat sie sich dadurch nicht entfernen lassen, der Schwimmverein als Betreiber des Naturfreibads hofft aber, nun ein, zwei Jahre keine Probleme mehr zu bekommen. Die Pflanzen sind ungefährlich, aber lästig, weil sie bis an die Wasseroberfläche wachsen.

Eystrup - Diese Pest ist nicht gefährlich, kann aber unangenehm sein: die Wasserpest. Die Unterwasserpflanzen waren im Naturfreibad Eystrup zuletzt über nahezu die komplette Fläche des Sees gewachsen. Deshalb hat sich der Schwimmverein Naturfreibad Eystrup als Betreiber des Bads dazu entschieden, sie so gut es geht entfernen zu lassen.

„Die Wasserpest ist nicht gefährlich. Aber es ist unangenehm, wenn sie einen Schwimmer unter dem Bauch kitzelt“, sagt der Vereinsvorsitzende Wilhelm Paul. An manchen Stellen schauten die Pflanzen bereits aus dem Wasser.

„Man kann sie abmähen. Wir haben uns aber für das Ausreißen entschieden“, sagt Paul. Der Schwimmverein hat auf eigene Kosten eine Firma aus Stuhr damit beauftragt, deren Spezialgerät die Pflanzen bis zu einer Tiefe von rund vier Metern samt Wurzeln ausreißt. Dabei sind von Montag bis Mittwoch mehr als zehn Ackerwagen voll Kraut zusammengekommen, die die Samtgemeinde kostenlos zur Grüngut-Deponie in Doenhausen gebracht hat.

„Alle Pflanzen wird man nie entfernen können, aber wir hoffen, dass unsere Graskarpfen die jungen Triebe nun eine Zeit lang in Schach halten“, sagt Wilhelm Paul und scherzt: „Die alten holzigen Triebe mochten sie wohl nicht mehr.“

Die Wasserpest ist kein Anzeichen für schlechtes Wasser, betont Paul. Das Wasser im Naturfreibad sei nämlich hervorragend. „Der Prüfer vom Gesundheitsamt schwärmt immer davon. ,Es hat Trinkwasser-Qualität‘, sagt er.“

Die krautartig wachsende Wasserpest dürfte vielen aus dem Biologie-Unterricht bekannt sein. An ihr wird Schülern gezeigt, dass Pflanzen durch Fotosynthese bei Sonneneinstrahlung Sauerstoff erzeugen – an einer im Wasser stehenden Wasserpest wird dieser in Form kleiner Bläschen an den Blättern gut sichtbar. - mwe

http://naturfreibad-eystrup.jimdo.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Schwerer Unfall in Sagehorn

Schwerer Unfall in Sagehorn

Meistgelesene Artikel

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Katharinenmarkt begeistert Organisatoren und Besucher

Katharinenmarkt begeistert Organisatoren und Besucher

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Kommentare