Stromtrassenbau Stade-Landesbergen: Vorbereitungsarbeiten in Hilgermissen und Hoya

Tennet vermisst Grundstücke

Die Skizze zeigt, wo vermessen wird. Foto: Tennet

Samtgemeinde - Von Rebecca Göllner-martin. Das Unternehmen Tennet TSO GmbH aus Bayreuth plant als verantwortlicher Übertragungsnetzbetreiber den Ersatzneubau einer 380-kV-Höchstspannungsleitung von Dollern im Landkreis Stade nach Landesbergen (wir berichteten). Seit gut fünf Jahren begleitet dieses Thema die Bürger im Landkreis Nienburg schon. 2014 wurde das Verfahren eingeleitet. Im Juni vergangenen Jahres lag schließlich die landesplanerische Feststellung vor. Sie bildete den Abschluss des Raumordnungsverfahrens. Auf mehr als 800 Seiten beschreibt die landesplanerische Feststellung, wo die Trasse der geplanten 380-kV-Leitung entlanglaufen wird. Teile davon durchqueren die Samtgemeinde Grafschaft Hoya – zudem ist ein zehn Hektar großes Umspannwerk in Mehringen geplant.

Um nun den zeitgerechten Ablauf des nachfolgenden Planfeststellungsverfahrens zu gewährleisten, möchte der Netzbetreiber in den kommenden Monaten Vorarbeiten durchführen. Dazu gehören unter anderem die Vermessung von Geländehöhen und die Vervollständigung des Gebäudebestands, also der Abgleich der Unterlagen des Katasteramts mit dem tatsächlichen Ist-Zustand auf den Flächen. Ebenso ist die Überprüfung möglicher Maststandorte ein Bestandteil der Vermessungsarbeiten.

Die Objekte werden GPS-gestützt digital vermessen. Darauf weist Tennet in einer Bekanntmachung hin, die online auf der Homepage der Samtgemeinde Grafschaft Hoya einsehbar ist. In dem Schreiben heißt es weiter: „Um geeignete Vermessungspunkte erreichen zu können, müssen teilweise private Grundstücke durchquert werden. Landwirtschaftlich genutzte Flächen werden ausschließlich zu Fuß betreten.“ Die Berechtigung zur Durchführung solcher Vorarbeiten ergebe sich aus dem Paragrafen 44 des Energiewirtschaftsgesetzes, in dem es unter anderem heißt: „Eigentümer und sonstige Nutzungsberechtigte haben zur Vorbereitung der Planung und der Baudurchführung eines Vorhabens oder von Unterhaltungsmaßnahmen notwendige Vermessungen, Boden- und Grundwasseruntersuchungen einschließlich der vorübergehenden Anbringung von Markierungszeichen, bauvorbereitende Maßnahmen zur bodenschonenden Bauausführung, Kampfmitteluntersuchungen und archäologische Voruntersuchungen sowie sonstige Vorarbeiten durch den Träger des Vorhabens oder von ihm Beauftragte zu dulden.“

Die Vermessungsarbeiten führt die SPIE SAG GmbH aus Ratingen in Nordrhein-Westfalen im Auftrag des Netzbetreibers Tennet aus. Deren Mitarbeiter haben bereits mit den Arbeiten begonnen und sind voraussichtlich noch bis Ende des Jahres damit beschäftigt. Im Anschluss, vermutlich noch im vierten Quartal dieses Jahres, möchte der Netzbetreiber einen Antrag auf ein Planfeststellungsverfahren bei der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr einreichen. Der Planfeststellungsbeschluss, der aus dem Verfahren folgt, legt wie eine Baugenehmigung alle wichtigen Details der zukünftigen Höchstspannungsleitung fest. Grundlage der Planfeststellung ist das Raumordnungsverfahren. „Es läuft gerade viel parallel, neben den Vermessungsarbeiten findet auch die naturschutzfachliche Überprüfung statt“, erklärt Tennet-Bürgerreferentin Renate Gaus. Vieles sei schon im Raumordnungsverfahren erfasst worden, jetzt gehe es noch einmal ins Detail. Die Behörde habe nach Einreichung des Antrags sich ein Jahr lang Zeit eingeräumt, diesen zu bearbeiten. „Tennet reicht die Unterlagen ein, dann überprüft die Behörde die Unterlagen auf Vollständigkeit“, erklärt Renate Gaus. Danach würde die Landesbehörde die Unterlagen weiterleiten, sodass sie vermutlich zu Beginn 2020 in den hiesigen Rathäusern öffentlich ausliegen. Betroffene können diese einsehen und erneut Einwendungen machen. „Es soll zudem auch wieder einen Info-Markt geben“, erklärt Gaus weiter.

Die Fertigstellung der Trasse ist für 2023 vorgesehen, an dem Termin hält Tennet laut Gaus weiterhin fest. Bei Fragen steht Renate Gaus dienstags und donnerstags zur Verfügung unter Telefon 04231/951800 oder per E-Mail an renate.gaus@tennet.eu.

Weitere Infos auf

www.tennet.eu/de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

Meistgelesene Artikel

Benefizturnier: Spendensumme ermöglicht Kinderzimmer-Umbau für Lina

Benefizturnier: Spendensumme ermöglicht Kinderzimmer-Umbau für Lina

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

Kommentare